Suchen

 

Abonnieren

Sie möchten immer über die neuesten Beiträge im Blog auf dem Laufenden sein? Dann stellen Sie sich hier Ihren persönlichen E-Mail-Newsletter zusammen.

Alternativ bieten wir Ihnen auch die Option, per RSS die neuesten Einträge, Kommentare oder einzelne Kategorien mit einem Klick auf das RSS-Bild neben jeder Kategorie zu abonnieren.

Kategorieliste

Internationale Blogs

Face2Fujitsu Blog
Fujitsu UK Blog

Spannende IT-Themen von morgens bis abends – bei den Business Breakfasts in Hamburg, der in fünf Städten gastierenden Microsoft Roadshow und den Weimarer Optimierungs- und Stochastiktagen (WOST) bringen wir Sie auf den neuesten Stand. Auf diesen Events dreht sich alles um Ihre IT und Ihr Rechenzentrum.


Aktuelle IT-Themen zum Frühstück

Business Breakfasts Jeder gute Tag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstück. Bei einem der Fujitsu Business Breakfasts in Hamburg können Sie Ihre Reserven gleich morgens auffüllen und das im doppelten Sinn: mit einer leckeren Mahlzeit und spannenden Updates rund um hochaktuelle Storage-Themen.

Diese Themen warten auf Sie:

  • Am 27. November im Steigenberger Hotel Hamburg: Unsere brandneue SW-integrierte Backup-Appliance: Integrierte Systeme für einfaches und effizientes Backup, Restore und Archivierung;
  • Am 10. Dezember im Ameron Hotel Speicherstadt Hamburg: Software Defined Storage, OpenStack und dazu nötige Hyper Scale Storage Appliances – praxisnah mit einem Referenzkunden
  • Am 25. März 2015 im AMERON Hotel Speicherstadt Hamburg: Der Storage Weltmeister aus Deutschland – Business-centric Storage mit Fujitsu ETERNUS Data Management – praxisnah mit einem Referenzkunden

Melden Sie sich gleich an!


On the Road – auf dem Weg in eine neue Server-Generation

Microsoft Roadshow 2014Nach dem Frühstück wartet die Arbeit – und die möchten wir für Sie möglichst vereinfachen. Durch das Ende des Supports für Windows Server 2003 stehen viele Unternehmen momentan vor der Aufgabe einer Migration auf Windows Server 2012 R2. Das ist für uns Grund genug, dieses Thema in den Mittelpunkt unserer Microsoft Roadshow 2014 zu stellen. Wir erläutern Ihnen in einem Workshop die Vorteile einer Migration und bringen Ihnen alles über die nötigen Tools und Schritte bei, die sie auf dem Weg in eine neue Server-Generation begleiten.

Die Roadshow macht zwischen dem 02. und 11. Dezember Halt in München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin. Wir sehen uns – on the Road.

Die einzelnen Termine und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


Multitasking spart Zeit – Fujitsu und CADFEM auf den WOST 2014

WOST

Für den Menschen nicht zwangsläufig richtig, für die Technik jedoch umso mehr: Multitasking spart Zeit und kann zu deutlich höherer Wirtschaftlichkeit Ihres Business führen. Auf den Weimarer Optimierungs- und Stochastik-Tagen (WOST) steht für uns, gemeinsam mit CADFEM, das simultane Rechnen mit ANSYS HPC Parametrics Packs im Mittelpunkt. Wir stellen anhand eines Anwendungsbeispiels eine speziell für Robust Design Optimierung (RDO) konfigurierte Cluster-Lösung vor, die auf Rechenk­noten mit hoher Parallelisierbarkeit basiert und von einem schnellen, lokalen Speicher unterstützt wird. Erleben Sie, wie Sie die typischen Engpässe traditioneller Hardware eliminieren und so das Meiste aus Ihrem Rechenzentrum herausholen.

Seien Sie mit dabei – am 6. und 7. November in Weimar.


Erleben Sie mit uns und unseren Partnern IT von morgens bis abends. Zum Frühstück, zum Mittag und am Abend. Wir sehen uns!


I – Global Intelligence for the CIO

In dieser Ausgabe des englischsprachigen Online-Magazins „I – Global Intelligence for the CIO“ auf I-CIO.com stellen wir Ihnen Big Thinker Lynda Gratton vor, Professorin für Management Practice an der London Business School.

Big Thinker Lynda GrattonEs wird zunehmend wichtiger, dass sich auch die Unternehmen den großen Problemen unserer Welt stellen – unter anderem den ökologischen Herausforderungen und der Jugendarbeitslosigkeit. Warum immer mehr Führungskräfte auch ihr jeweiliges Unternehmen in der Pflicht sehen, erklärt Lynda Gratton in einem exklusiven Video-Interview.

Die einzelnen englischsprachigen Interviews im Überblick:

  • The shift from rules-based companies to principal-based companies: A new generation of CXOs is rethinking how their organizations do business, says Lynda Gratton – broadening the scope for both business and social innovation.
  • Leadership perspectives of global CXOs: Lynda Gratton argues that business leadership is undergoing a profound transformation, with executives developing and applying new sets of skills, values and global outlooks.
  • The digital forces shaping the future of work: Technology is rapidly redefining the way we all work, observes Lynda Gratton, enabling new forms of collaboration across traditional business boundaries.

Eintrag lesen »


ETERNUS CD10000Die ETERNUS CD10000 bietet maximale Skalierbarkeit und Speicherdauer für Datenbestände im Petabyte-Bereich. So sind Sie für die Zukunft bestens gerüstet.

Egal ob Sie in der Finanzwirtschaft, in den Medien oder für Business Analytics tätig sind; ob bei einem Cloud Service Provider oder einem Telekommunikationsunternehmen: Ihr Rechenzentrum sieht sich Tag für Tag einer großen Menge Daten gegenüber, die es zu bewältigen gilt – und es werden immer mehr. Wir stehen an Ihrer Seite und arbeiten an immer neuen Lösungen für ein besseres und schnelleres Rechenzentrum. Heute freuen wir uns, Ihnen das Fujitsu Hyperscale Storage System ETERNUS CD 10000 vorstellen zu können – entwickelt für Sie, damit Ihr Rechenzentrum nicht in der Datenflut untergeht.

Die Zukunft lässt sich nicht durchplanen – aber vorbereiten

Mit der „Out-of-the-box“-Komplettlösung ETERNUS CD10000 können Sie bereits jetzt eine zukunftsfähige Basis für Ihr Geschäft legen. In der ersten Phase ist das System mit einer Kombination von 224 Storage Nodes für bis zu 56 Petabyte Online-Daten ausgelegt. Für das nächste Jahr planen wir Erweiterungen, die eine noch höhere Skalierbarkeit bieten. Die ETERNUS CD10000 ermöglicht somit eine grenzenlose Anpassung, bei konstant hoher Performance und ständiger Verfügbarkeit. So können Sie nahezu unbegrenzte Datenmengen ohne jede zeitliche Limitierung speichern. Eintrag lesen »


Fujitsu Forum: OktoberfestAm 19. November heißt es in München: O´zapft is!

Eine zünftige Feier und Business-Networking passen auf den ersten Blick so gut zusammen wie Feuer und Eis. Doch auf dem Fujitsu Forum 2014 sind die scheinbaren Gegensätze keine mehr – bei uns fusioniert Hightech mit bayrischer Gemütlichkeit. Handys und Tablets liegen im „Festzelt“ neben dem „Brotzeitbretterl“ und nach einem aufregenden Messetag heißt es: O´zapft is! Pünktlich um 18.00 Uhr am 19. November beginnt unser Oktoberfest.

Was?
Oktoberfest auf dem Fujitsu Forum 2014 – bayrische Spezialitäten, Networking Lounges und mehr

Wann?
Am 19. November, Einlass ab 18.00 Uhr

Wo?
Halle C1 des International Congress Center München (ICM)

Wer?
Jeder registrierte Besucher des Fujitsu Forums. Melden Sie sich noch heute an.

Aus dem Wunsch der Messebesucher heraus, den ersten Tag des Forums in einer fröhlichen und entspannten Atmosphäre Revue passieren zu lassen, entstand im letzten Jahr das erste Fujitsu-Oktoberfest. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und wir freuen uns auch in diesem Jahr auf einen stimmungsvollen Abend mit bayrischen Spezialitäten wie Wiesnhendl, Kasspatzen und Obazda.

Zünftiges Networking im Lounge-Bereich

Nach den Keynotes, Breakout Sessions und Expert Talks des Tages lässt es sich in der urigen Atmosphäre bestens netzwerken und diskutieren. Dafür stehen Ihnen spezielle Lounge-Bereiche im Festzelt zur Verfügung. Hier können Sie alle fachlichen Eindrücke und Visionen noch einmal auf den Tisch bringen – im wahrsten Sinne des Wortes. Treffen Sie sich in dieser ganz besonderen Location mit IT-Experten, Kunden, Fujitsu-Ansprechpartnern und -Partnern.

Eintrag lesen »


fa-evorail

Vermutlich geht es Ihrem Unternehmen ähnlich wie vielen anderen: Um dem sich immer deutlicher abzeichnenden Datenwachstum zu begegnen, ist eine Erweiterung der vorhandenen Rechen- und Speicherkapazitäten dringend notwendig. Doch das kostet vor allem eines: Zeit – ganz besonders für die grundlegende Implementierung und Einrichtung.

Im Fujitsu-Werk Augsburg entstand die Lösung für dieses Problem – die neue Fujitsu Integrated System Appliance VMware EVO: RAIL. Konzipiert als Scale-out-System stellt die Server Appliance innerhalb weniger Minuten virtuelle Maschinen bereit zur Verhinderung von Engpässen bei IKT-Systemen und gewinnt so kostbare Zeit für Ihr Unternehmen.

Wie genau das funktioniert, zeigen wir Ihnen am Donnerstag, den 30. Oktober um 11.00 Uhr in einem deutschsprachigen Webinar. Udo Würtz (Chief Evangelist Global Server Business, Fujitsu) erläutert Ihnen die Vorteile von EVO:RAIL und zeigt an konkreten Beispielen, wie Sie Engpässe im Rechenzentrum zukünftig umgehen können. Seien Sie dabei und lernen Sie das jüngste Beispiel der Kooperation zwischen Fujitsu und VMware kennen. Melden Sie sich noch heute an. Eintrag lesen »


Andreas Kleinknecht (Fujitsu)

Andreas Kleinknecht (Fujitsu)

 

Lösungen von Fujitsu für eine „Human Centric Intelligent Society“ auf der 20. INTERGEO
in Berlin

Wir sind online, immer und überall. Wir möchten wissen, wie das Wetter wird – mit aktuellen Vorhersagen aus dem Internet. Oder noch besser: Mit einer App, die uns die gewünschten Informationen übersichtlich darstellt. Aber was wäre eine Wetter-App ohne Geodaten und ohne Netz? Intelligente Netzwerke dieser Art nahmen auf der 20. weltweit führenden Geo-Leitmesse INTERGEO in Berlin eine zentrale Stellung ein. Drei Tage lang präsentierten wir mit unseren Partnern grit und M.O.S.S  Lösungen rund um die Nutzung von Geodaten in einer „Human Centric Intelligent Society“.

Zum Messe-Auftakt ein kleines Novum mit Andreas Kleinknecht 

„Geoinformationen und Informations- und Telekommunikationstechnologie (ITK) sind elementare Bestandteile und Kernelemente der digitalen Zukunft“, so Andreas Kleinknecht, Mitglied der Fujitsu-Geschäftsleitung Deutschland, in seinem Eröffnungsbeitrag. Damit betonte er als erster Vertreter der ITK-Branche deutlich das notwendige Miteinander beider Bereiche zum Wohle der Gesellschaft und stellte zum 20. Jubiläum der Messe die wachsende Bedeutung der IT und deren Betrieb für die Geo-Branche klar in den Vordergrund. Eintrag lesen »


Inga Schener

In unserer Serie “Menschen bei Fujitsu” möchten wir Ihnen in lockerer Reihenfolge Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen vorstellen. Diesmal berichtet Inga Schener, HR Business Partner, International Marketing & Finance, Global HR, über ihren Einstieg als Werksstudentin und ihre nächsten Schritte im Bereich der Personalentwicklung.

Meine Karriere bei Fujitsu habe ich 2009 als Werkstudentin in der Personalabteilung am Standort Paderborn begonnen. Der dortige Personalleiter hat mich sehr gefördert und ich bekam schnell interessante Projekte übertragen. Schließlich hat er mich angesprochen, ob ich nicht meine Masterarbeit für Fujitsu schreiben möchte – und so hat alles begonnen.

Betreut von einer Kollegin in der regionalen Personalentwicklung habe ich mich dann mit der Entwicklung des Kompetenzmodells im Rahmen des Performance Managements bei Fujitsu beschäftigt und wurde auch sofort nach Abschluss meines Betriebswirtschaftsstudiums als Mitarbeiterin in die Personalentwicklungabteilung im Fujitsu-Office in München übernommen. Durch mein erstes Projekt „People Architecture“ bin ich auch international schnell mit vielen Managern in Kontakt gekommen und habe viel über Fujitsu gelernt. Toll war an diesem Projekt, dass mir mein Manager immer zugetraut hat, dass ich das Thema auch umsetzen kann und obwohl ich viel Gestaltungsfreiraum hatte, hatte ich nie das Gefühl, mit dem Thema alleine zu sein. Die Kollegen in meinem Team und meine Führungskraft waren immer da um mir zu helfen.

Durch dieses erfolgreiche erste Projekt, immerhin wurde „People Architecture“ innerhalb von 6 Monaten in mehr als 30 Ländern eingeführt, wurde ich für den Talent-Pool nominiert und die Rolle des HR Business Partners als nächsten Karriereschritt festgelegt. Seit 2013 bin ich nun in dieser Rolle, die sich auf Grund der internen Umstrukturierung schnell von einer regionalen zu einer globalen Verantwortung weiterentwickelt hat. Eintrag lesen »


Keynotes 2014

Wo wir gehen und stehen, tauschen wir Informationen aus. Mit dem Smartphone, dem Computer oder dem Tablet bewegen wir uns in einem globalen Netzwerk und auf der Datenautobahn herrscht der dichteste Verkehr – 24 Stunden am Tag. Wie können wir das Potential einer hypervernetzten Welt voll ausschöpfen? Wohin führen uns die ständig neu entstehenden Straßen des globalen Netzwerks? In welche Richtung geht die „Human Centric Innovation“?

Wie die Zukunft aussehen könnte und welche strategischen Faktoren Sie als Entscheidungsträger für Ihr Business berücksichtigen sollten, erörtern die Referenten der diesjährigen Keynotes auf dem Fujitsu Forum 2014. Top-Manager von Fujitsu und unseren strategischen Partnern wie Intel setzten sich in ihren Vorträgen intensiv mit den strategischen Perspektiven einer herausfordernden Zukunft auseinander.

Die Keynotes 2014 im Überblick:

  • Human Centric Innovation
    Tango Matsumoto
    Executive Vice President & Head of Global Marketing, Fujitsu
  • Die Gestaltung der Zukunft
    Brian David Johnson
    Futurist und Principal Engineer, Intel Corporation
  • Fujitsu und seine Kunden: Gemeinsame Schaffung von Innovationen
    Jürgen Walter
    Senior Vice President, Head of Central Europe, Fujitsu
  • Die Rolle des Datenmanagements bei der Innovation
    Jay Kidd
    SVP & Chief Technology Officer, NetApp
    Chiseki Sagawa
    Senior Vice President, Head of Platform Strategic Planning Unit, Fujitsu
  • Digitale Transformation
    Dr. Joseph Reger
    Chief Technology Officer, Fujitsu EMEIA
    Hr. Yoshikuni Takashige
    Vice President Portfolio Strategy Divison Marketing Unit, Fujitsu
  • Fujitsu in der Gesellschaft
    Duncan Tait Executive Vice President, Head of EMEIA, Fujitsu

Wachsen an den Aufgaben einer
digitalen Zukunft

Eine hypervernetzte Welt, in der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in allen Lebensbereichen eine entscheidende Rolle spielen, schafft Wachstum und gleichzeitig Herausforderungen. Tango Matsumoto erläutert in seiner Eröffnungsrede, wie Sie diesen sozialen Veränderungen am besten begegnen und Ihrem Unternehmen mit der Hilfe von Fujitsu auch in Zukunft zu Wachstum verhelfen.

Wie genau diese Zukunft aussehen könnte, erörtert Brian David Johnson anhand seines „Tomorrow Projects“. Für Fujitsu spiegelt Human Centric Innovation eine Welt wider, in der durch Wissen Innovationen gedeihen. Wie sich diese Vision umsetzen lässt und wie Sie davon profitieren, präsentiert Jürgen Walter in seiner Keynote mit einigen Kundenbeispielen.

Human Centric Intelligent Society – Zukunftsvision im Jetzt 

In einer sich verändernden Zukunft sehen NetApp und Fujitsu die Cloud und vor allem die Hybrid-Cloud-Bereitstellung als dominantes Modell. Warum, erklären sie in Ihrer Keynote mit dem zentralen Thema „Cloud“. Von einer Gesellschaft, in der das Internet und andere IKT die Geschäfts- und Lebensgrundlage bilden, gehen Dr. Joseph Reger und Hr. Yoshikuni Takashige aus. In ihrem Vortrag stellen sie ihre hypervernetzte Welt vor und rücken den Nutzen daraus in den Fokus.

Weit vom „Jetzt“ entfernt sieht Duncan Tait diese Zukunft nicht mehr. In seiner Keynote zeigt er, dass die Unternehmensvision einer Human Centric Intelligent Society bereits zur Realität wird.

Packen Sie Ihre Zukunft jetzt an und seien Sie dabei beim Fujitsu Forum 2014. Erfahren Sie alles über die Keynotes auf unserer Webseite und  planen Sie Ihr ganz persönliches Fujitsu Forum mit dem Agenda Builder.

Blog_FF2014_Footer Human Centric Innovation In Fujitsu Aktuell erhalten Sie im Vorfeld Informationen über das Fujitsu Forum am 19. und 20. November im ICM München. Erfahren Sie, wie eine sichere und erfolgreiche Zukunft durch Innovationen in der Informations- und Kommunikationstechnologie erreicht werden kann. IT-Strategen, Entscheidungsträger und Experten präsentieren in zukunftsweisenden Keynotes, praxisnahen Expertenrunden und zahlreichen Diskussionsforen die Innovationen der IT und deren praktischen Nutzwert für Sie und Ihr Unternehmen.


Der nächste NEXT-Arbeitskreis „FlexFrame und SAP HANA“ trifft sich am 4. und 5. November 2014 in Kassel. Sie sind herzlich eingeladen, dabei zu sein und sich mit anderen Anwendern und Experten auszutauschen.

Die Themen der Agenda:

  • News & Roadmap für FlexFrame Orchestrator & Fujitsu POWER Solutions für SAP HANA
  • Erfahrungsaustausch zu Backup Szenarien – Kurzbeiträge der Teilnehmer
  • SAP HANA Implementierung im FlexFrame Orchestrator
  • Einführung NetApp cDOT Technologie in FlexFrame Orchestrator
  • Allgemeiner Erfahrungsaustausch und Berichte über Kundenszenarien

Eintrag lesen »


fujitsu-aktuell-ilse-aigner-3

v.l.n.r. Marlies Fasching (Kreisrätin), Vera Schneevoigt (Fujitsu), Ilse Aigner (Staatsministerin), Carolina Trautner, (Landtagsabgeordnete), Rupert Lehner (Fujitsu) Christoph Schmidt (Fujitsu)

 

„Als einziger IT-Komplettanbieter mit Fertigung, Forschung und Entwicklung hierzulande ist Fujitsu sehr gut aufgestellt“! lautete das Fazit von Ilse Aigner. Am 16. Oktober besuchte die bayrische Staatsministerin für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie und Vizeministerpräsidentin von Bayern das Fujitsu Werk Augsburg und zeigte sich beeindruckt vom Kompetenz-Reichtum bei Fujitsu. Auf einem Rundgang durch einen der weltweit modernsten und umweltfreundlichsten Produktionsstandorte erhielt die Staatsministerin einen Einblick in die Fujitsu Entwicklung und Produktion von IT-Hardware sowie IT-Dienstleistungen „Made in Germany“.

Mit Sicherheit „Made in Germany“ auf dem richtigen Weg

Ein wichtiger Aspekt, der von Kunden in letzter Zeit wieder deutlich stärker bei der Kaufentscheidung berücksichtigt werde, betonte Gastgeberin Vera Schneevoigt, Mitglied der Geschäftsführung Fujitsu. „IT made in Germany lohnt sich für Fujitsu und unsere Kunden“, sagte Schneevoigt im abschließenden Gespräch und davon konnte sich Ilse Aigner in Augsburg selbst überzeugen. Ebenfalls zur Sprache kamen IT-Sicherheits- und Datenschutzfragen. Schneevoigt informierte die Staatsministerin über die aktuellen Sicherheitslösungen PalmSecure und die anwendungsorientierte Forschung mit dem Projekt „Digitale Souveränität“. Sicherheit in potentiell unsicheren Infrastrukturen lautet das erklärte Ziel bei Fujitsu. Nach einem Blick in eine digitalisierte Zukunft, in der IT-Sicherheitsfragen eine immer größere Rolle spielen werden, wich bei Ilse Aigner die Unsicherheit im Bezug auf die Zukunft des IT-Standort Bayerns: „Mit IT-Sicherheit und Industrie 4.0 setzt das Unternehmen auf entscheidende Zukunftsthemen“, sagte Aigner.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemitteilung.