Suchen

 

Abonnieren

Sie möchten immer über die neuesten Beiträge im Blog auf dem Laufenden sein? Dann stellen Sie sich hier Ihren persönlichen E-Mail-Newsletter zusammen.

Alternativ bieten wir Ihnen auch die Option, per RSS die neuesten Einträge, Kommentare oder einzelne Kategorien mit einem Klick auf das RSS-Bild neben jeder Kategorie zu abonnieren.

Kategorieliste

Internationale Blogs

Face2Fujitsu Blog
Fujitsu UK Blog

Archiv: November 2010

WIR SAGEN DANKE!

Über 6.600 Besucher haben uns in den vergangen zwei Tagen im ICM in München besucht und mit uns gemeinsam über Cloud, Services, IT-Landschaften und die Zukunft gesprochen – Vielen Dank Ihnen allen!

Das durchweg positive Feedback das wir von Ihnen direkt und über die Web 2.0 Medien wie Facebook und Twitter bekommen haben ist uns sehr viel Wert – auch dafür danken wir Ihnen herzlich.

Wir freuen uns Sie am 09. & 10. November 2011 im nächsten Jahr zur VISIT 2011 wieder zu sehen!

Hier haben wir noch ein paar Bilder des heutigen Tages für Sie zusammengefasst als Impressionen:

Natürlich bleiben wir auch weiterhin gerne mit Ihnen im Dialog und freuen uns auch weiterhin über Ihre Meinungen und Feedbacks!

Schauen Sie bitte auch regelmäßig in unseren gestern “neueröffneten” NEWSROOM der viele Web 2.0 Elemente und News und Events auf einer Seite für Sie bereit hält. Sie finden unseren Newsroom ganz einfach zu merken unter der folgenden URL:

http://de.fujitsu.com/newsroom

Vielen Dank für die beiden erfolgreichen Tage die wir mit Ihnen gemeinsam erlebt haben!

Ihr/Euer Medienteam von Fujitsu aus Deutschland


Heute heißen wir eine ganz spezielle Gastbloggerin willkommen, die uns zeigt, wie die VISIT von unten aus betrachtet aussieht.

Viele reden über den Stress auf Messen, aber größte Teil hat keine wirkliche Ahnung davon, wer hier am meisten leidet: wir, die Schuhe! Ich zum Beispiel bin ein sehr eleganter Damenschuh: hohe Absätze, aber nicht zu hoch, schlank mit einer schönen Spitze, nicht zu spitz, dezent, aber nicht zu dezent. In jeder Hinsicht perfekt also. Aber, anstelle mich im Museum of Modern Art auszustellen, steckt eine Frau hektisch Ihre viel zu großen Füße in mich hinein und steht dann zwölf Stunden in mir rum. Transpiration trifft auf  Inspiration, vom Gewicht des Trägers mal ganz abgesehen. Wie um alles in der Welt soll ich so glänzen und großartig aussehen?

Aber all das wäre noch zu ertragen, wären da nicht meine „lieben Kollegen“. Allein der Anblick reicht um mir den Tag zu ruinieren. Auf Messen findet man beinahe alle Vertreter meiner Spezies. Das ist zwar auf der einen Seite ziemlich interessant, kann aber auch recht verstörend sein. Turnschuhe von Männern z. B. finde ich durch die Bank weg abstoßend. Man fragt sich, ob deren Träger jemals ihre Socken wechseln, bei all der Synthetik um den Fuß macht das gewiss keinen Unterschied, oder?

Die schwarzen Budapester Schuhe am Stand gegenüber sehen mittlerweile ähnlich jämmerlich aus. Als ich sie gestern zum ersten mal sah, konnten Sie vor lauter Stolz kaum laufen. Brandneu, glänzend und ganz schön protzig standen sie da so rum und sahen uns Mädels prüfend an. Jetzt, nach 24 Stunden durchgehendem Dienst, einer improvisierten Reinigung inkl. Fönen nach einem Regenschauer, ist die ganze Arroganz verschwunden. Das durchnässte Preisschild unter der Sole ist alles, was von ihrer Jugend übrig geblieben ist.

Ich beobachte aber auch meine aggressiven weiblichen Kollegen genau. Ganz besonders Stiefel ziehen dabei die Aufmerksamkeit von jedem auf sich. Das einzige, was einem in einem solchen Fall bleibt, ist mit all seiner Schönheit und Eleganz bei den Jungs aufzutrumpfen.

Ah, da guckt wieder einer in meine Richtung. Aber ne, Glanzleder, zu pompös und im Zweifel hat er auch noch Angst, Kratzer abzubekommen, wenn die Sache was ernster wird.  Hinter mir höre ich jemanden stöhnen, ächzen und knirschen – muss einer von diesen Schwersteinsätzen sein, sechs Monate Arbeit auf einem Fuß. Ich bin mir sicher, der Kollege war am Anfang mal eine richtige Augenweide, aber nach einem halben Jahr ohne Schuhcreme, von einem Schuhspanner mal ganz zu schweigen, sieht das Leder zerknittert aus und man kann den Schuh unter den 100 Kilo Gewicht seines Besitzers ächzen hören.

Glauben Sie mir, so eine Messe kann wie Folter sein, jederzeit neue Kontakte knüpfen, andauernd die Unzulänglichkeiten übersehen müssen und sich gegen die Alpha-Schuhe durchsetzen, oder gegen die, die glauben, sie wären solche. Aber mit Charme, Kompetenz und einem lächeln auf den Lippen ist das alles möglich.

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Zeit und viel Erfolg auf der VISIT oder wo auch immer Sie herumlaufen – und einen trittsicheren Auftritt.

Ihr eleganter Damenschuh.

PS: Nicht nur Damenschuhe brauchen eine Pause


Die Keynote mit unserem CTO Dr. Joseph Reger zeigte deutlich allen Besuchern wie wichtig die Cloud für Sie uns uns ist und wir danken Dr. Reger für diese Keynote und Moderation mit seinen Gästen auf der VIST Bühne.

Zwei Zitate die wir mitgeschrieben haben während seiner Keynote möchten wir Ihnen gerne hier posten und nicht vorenthalten.

Er sagt zu erst:

“Cloud Computing is not carved in stone – we will
be shaping the clouds with you”

und etwas später in seiner Keynote sagt er:

“Fujitsu ist
4. größtes IT Unternehmen weltweit
3. größter IT Service Provider weltweit
2. ältestes IT Unternehmen weltweit
und die Nummer 1 der IT Unternehmen, die nicht aus USA kommen.
Wann kommen Sie zu uns?”

Das spricht für sich – oder?

Hier noch einige Bilder/Impressionen aus dieser Keynote:

Ihr/Euer Medienteam von Fujitsu aus Deutschland


Auf der VISIT 2010 haben Sie die großartige Chance,  360 Grad-Panoramafotos von Jeffrey Martin bewundern zu können. Die Fotos, die Sie dort von London sehen, sind sphärische Panoramas. Sie setzen sich aus unzähligen Fotos zusammen, die jede denkbare Richtung von einem einzigen Blickwinkel aus zeigen. Die Einzelfotos wurden nahezu gleichzeitig aufgenommen und mit hoher Präzision zusammengefügt – all dies auf einer CELSIUS Workstation.

Staunen Sie hier:  

Dank an Marcus für die Demo….


Der zweite Tag unserer erfolgreichen VISIT 2010 ist im Gange! Wir freuen uns auch heute wieder sehr über die zahlreichen interessierten Besucher in München.

Das Programm für heute hat wieder viele Themen für Sie bereit.

Hier noch ein paar Impressionen des Vormittags aus München:

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen und informativen Tag bei uns auf der #VISIT2010

Ihr Medienteam von Fujitsu aus Deutschland


Technologieinnovation für eine menschenzentrierte intelligente Gesellschaft

Eine neue Vision wird diskutiert, die das Designparadigma bei Informations-und Kommunikationtstechnologien (IKT) vom IT-zentrierten Blickwinkel auf einen menschenzentrierten verlagert. Im Fokus stehen dabei  Mensch und Gesellschaft sowie der durch IKT erzeugte Wert und Nutzen. In dieser Session erfahren Sie mehr über diese Vision und innovative Technologien von Fujitsu.

Masanobu Yuhara
Fujitsu Laboratories Limited

Sehen Sie weitere Präsentationen von Fujitsu Technology Solutions

Sanya UEHARA
SVP – Fujitsu Laboratories Ltd

Innovationen im Bereich Virtualisierung

Virtualisierung ist die Schlüsseltechnologie flexibler IKT-Systeme. Dieses Gespräch zeigt Industrietrends in Sachen Server-, Storage- und Netzwerkvirtualisierung sowie systemweit integrierte Virtualisierung auf. Es gibt außerdem eine Einführung in fortgeschrittene Forschungsthemen der Fujitsu Laboratories hinsichtlich Virtualisierung.

Masanobu Yuhara Research Fellow
Fujitsu Laboratories
Sehen Sie weitere Präsentationen von Fujitsu Technology Solutions .

Cloud-Fusion

Sicherheitsbedenken, Unsicherheit in Bezug auf Service-Level und nicht ausgereifte Hybrid-Cloud-Managementlösungen erschweren die Einführung von Cloud Computing in Unternehmen. Fujitsu Laboratories entwickelt innovative Technologien, die diese Hindernisse aus dem Weg räumen und Kunden ermöglichen, ihre Daten und Anwendungen bedenkenlos der Cloud anzuvertrauen.

Dr. Hiro Kishimoto
Deputy General Manager, Research Center for Cloud Computing, Fujitsu Laboratories
Sehen Sie weitere Präsentationen von Fujitsu Technology Solutions .

Visualisierung in Design und Betrieb effizienter Data Center

Ein Data Center ist ein großes komplexes und nahezu organisches System, in dem die verschiedenen Teile oft in schwer vorhersehbarer Art und Weise miteinander agieren. Um ein effizientes (grünes) Data Center zu gestalten, ist es notwendig, diese komplexen Interaktionen zu verstehen. Visualisierung ist dabei ein fundamentaler Aspekt. Fujitsu`s globales Netzwerk an Laboren und Versuchsräumen arbeitet – auf Basis eines holistischen Ansatzes – gemeinsam daran, Data Center effizient zu gestalten und zu betreiben. Ziel dabei ist es, den Einfluss der vielschichtigen Interaktionen zwischen allen Aspekten des Data Centers zu verstehen. In diesem Gespräch erkunden wir Technologien und ihre Wechselbeziehungen von hoch effizienter Stromversorgung bis hin zur Visualisierung des Netzwerkverkehrs von Geschäftstransaktionen.

Dr. David Snelling
Research Project Manager Computer Architectures, Fujitsu Laboratories


Über 4.000 Besucher haben uns heute in München im ICM zur VISIT 2010 – dem Fujitsu Europa Forum besucht und den Keynotes, Break Out Sessions, den Expert Talks und der Ausstellung Ihre wertvolle Zeit geschenkt.

Sehr viele wertvolle Gespräche wurden geführt auf allen Ebenen und zu allen Themen. Dafür möchten wir uns bei Ihnen allen bedanken.

Hier noch ein paar Bilder und Impressionen des Nachmittags und den Keynotes:

Die Präsentationen der Break Out Sessions finden Sie in engl. Sprache auf demSlideShare Portal unserer internationen Kollegen, die wir an dieser Stelle gerne verlinken möchten:

>>> SLIDESHARE FUJITSU_TS <<<

Das Programm für morgen finden Sie unter nachfolgendem Link und wir freuen uns Sie auch morgen wieder in München begrüßen zu dürfen.

>>> PROGRAMM ZUR VISIT <<<

Ihr/Euer Medienteam von Fujitsu aus Deutschland


Heute stellen wir auf der VISIT 2010 einen neues PRIMERGY Micro Server Modell vor, mit dem wir zum ersten Mal professionelle, zentralisierte Servertechnologie für kleine Unternehmen erschwinglich machen – mit einer Kombination aus zuverlässiger IT und neuem Schwung für Ihr Unternehmen zu einem unschlagbar günstigen Preis. Der neue Fujitsu PRIMERGY MX130 S1 bricht mit der Konvention, dass kleine Unternehmen keinen professionellen Server brauchen oder sich keinen leisten können.

Im Video erklärt Produktmanager Panos Haritos das Konzept.

Micro Server für sehr kleine Unternehmen

Mit seiner soliden AMD-basierten Plattform für Datei-, Web- und Druckservices wurde der PRIMERGY MX130 S1 für die Ansprüche von Start-Ups und sehr kleinen Unternehmen maßgeschneidert, die Ihre IT konsolidieren möchten und bei der Nutzung von Unternehmensdaten neue Effizienz und Flexibilität suchen. Der PRIMERGY MX130 S1 ist eine kosteneffektive Alternative zur Speicherung von Geschäftsdaten auf fehleranfälligen Flickenteppichen aus Peer-to-Peer-Netzwerken, einfach zu stehlenden USB-Sticks und Inhouse-E-Mails.

Der neue Server ist die Einstiegsvariante zur Fujitsu PRIMERGY x86 Serverfamilie ohne Kompromisse bei der Qualität oder Leistung. Durch ein einfaches Setup und Betrieb bietet der PRIMERGY MX130 S1 echte Einsparungen bei der Total Cost of Ownership (TCO) und im laufenden IT-Management. Darüber hinaus schlägt er von der Leistung her auf Grund seiner flexiblen Erweiterbarkeit Entry-Level Micro Server anderer Hersteller.

Jens-Peter Seick, Senior Vice President Datacenter Systems bei Fujitsu Technology Solutions: „Der PRIMERGY MX130 S1 definiert den neuen Einstiegspunkt für vollwertige Servertechnologie ohne Kompromisse bei der Qualität. Ein Micro Server ist ein großartiger Startpunkt für wachsende Unternehmen, für die zusammengeschusterte Netzwerke keine Option mehr sind und welche Wert auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit professioneller Server legen, ohne dafür den erwartet hohen Preis zu zahlen.“

Mit seinem fast unhörbaren Betriebsgeräusch hält der PRIMERGY MX130 S1 auch den gefürchteten Bürolärm in Grenzen, ein weiterer Grund, der viele kleine Unternehmen von der Anschaffung eines echten Servers abhält. Im Leerlauf wird der PRIMERGY MX130 S1 mit flüsterleisen 19 dB eingestuft und mit seinem ultrakleinen Gehäuse passt er sowohl auf als auch unter den Bürotisch.

Trotz der kleinen Größe und dem geringen Preis spart der PRIMERGY MX130 S1 selbstverständlich nicht an der Leistung und bietet für kleine Unternehmen volle Serverunterstützung – mit Platz nach oben für die Zukunft. Seine Einstufung als vollwertiger Server erhält der PRIMERGY MX130 S1 nicht zuletzt wegen des optionalen Microsoft Windows Server 2008 R2 Foundation Betriebssystems und der Möglichkeit, bis zu 16 GB professionellen speziell für Server geeigneten ECC (error correcting)-Speicher zu nutzen, mit dem sich ohne Probleme viele parallele Büroanwendungen ausführen lassen. Systemupgrades bei Speicher, Festplattenplatz, Zusatzkarten und Backupoptionen sind einfach zu installieren und können je nach Bedarf hinzugefügt werden.

Um das angesehene PRIMERGY Serverlabel zu erhalten bietet der neue Fujitsu Micro Server im Einstiegssegment alle bekannten Kennzeichen der ganzen PRIMERGY Reihe wie hohe Energieeffizienz, Rund-um-die-Uhr Zuverlässigkeit und RAID-Fähigkeiten – damit alle Daten zum Schutz gegen Datenverlust auf mehrere Festplatten dupliziert werden können.

Der neue PRIMERGY MX130 S1 wird ab 1. Dezember 2010 bestellbar sein. Die Auslieferung wird für die EMEA&I-Region später im Dezember beginnen. Die Betriebskosten sind dank des energiesparenden Designs und einem Netzteil mit 85 % Energieeffizienz gering.

Technische Spezifikation:
CPU: 1 x AMD Athlon® IITM X2 oder AMD Sempron®
Memory: 4 DIMM Slots Memory Controller Hub integriert in der CPU, DDR3 1066/1333 MHz ECC UDIMM, Max. 16 GB UDIMM
HDD: Bist zu 2 x 3,5 Zoll-SATA-Festplatten oder bis zu 6 x 2,5 Zoll-SATA-Festplatten oder eine Kombination davon.

Datenblatt (engl.)


Das Social Media Team der Visit 2010 bestehend aus Kollegen vor Ort, in den Offices und Agenturen vor Ort freut sich auf Ihre Tweets, Feedbacks und Gesprächsansätze.

Sie erreichen uns über folgenden Twitter Accounts:

@Fujitsu_DE

@Fujitsu_TS

@Fujitsu_Events

@PRIMERGY

@TMC_Agentur

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Kunden, Besuchern, Pressevertretern und Kollegen die heute schon am ersten Tag der VISIT 2010 so fleissig mit uns gezwitschert und getweetet haben!

Wir freuen uns auf weitere Tweets!

Ihr/Euer Medienteam von Fujitsu aus Deutschland

p5rn7vb

pressemitteilung

Im Fokus: Lösungen über das Rechenzentrum hinaus; PRIMERGY x86-Server sowie Lösungen für Virtual Desktop Infrastructure in Unternehmen

Auf dem diesjährigen IT-Forum VISIT stellt Fujitsu eine Reihe innovativer Technologien vor, die in Kombination mit neuen Lösungen für das Rechenzentrum, den Serverbetrieb oder den IT-Arbeitsplatz selbst, die Einführung von Cloud Computing in Unternehmen jeder Größenordnung vorantreiben.

Mit „Dynamic Cloud“ präsentiert das Unternehmen ein neues Set an integrierten und vorkonfigurierten Services, mit denen Kunden einfacher auf Private oder Trusted Cloud-basierte Services sowie auf Hybrid-Modelle migrieren können.

Fujitsus Angebot bietet Dynamic Cloud-Anwendern die vollständige Kontrolle über Faktoren, die die erfolgreiche Umsetzung von Cloud-Szenarien im Unternehmen entscheidend mitbestimmen. Dazu zählen beispielsweise die physikalische Datenvorhaltung sowie deren spätere Übertragbarkeit.

Die dritte Cloud-Initiative ist ein umfangreiches Standard-Paket an Sicherheitsmaßnahmen zur Absicherung der Infrastructure as a Service-Angebote von Fujitsu. Das Paket schließt dabei Maßnahmen zur Intrusion Detection und Prevention, zum Schutz durch Firewalls und die Absicherung von Webservern ein.

Neuzugänge innerhalb der PRIMERGY Server-Familie

Beim neuen PRIMERGY BX400 handelt es sich um ein voll ausgestattetes Blade-System. Der benutzerfreundliche und vielseitig einsetzbare Server wurde speziell für mittelständische Kunden entwickelt, die hohe Ansprüche an Rechenleistung und Speicherkapazität stellen.

Der PRIMERGY BX400 kann mit seinen Abmessungen als umweltfreundliches Kompaktrechenzentrum in Trolley-Größe bezeichnet werden. Innerhalb des kompakten Chassis können bis zu acht Server- oder Storage-Blades betrieben werden. Die Server-Infrastruktur wird ergänzt durch ein umfassendes Set an weiterführenden Services.

Darüber hinaus präsentiert Fujitsu einen neuen Mikro-Server, den PRIMERGY MX130 S1, für den Einstiegsbereich. Dieser stellt kleinen Unternehmen erstmalig professionelle zentralisierte Server-Technologie zu einem vernünftigen Preis zur Verfügung. Er bietet eine solide zuverlässige AMD-basierte Plattform für File-, Web-, und Print-Services.

Der Mikro-Server PRIMERGY MX130 S1 ist für die sichere gemeinsame Nutzung wichtiger Firmendaten eine kosteneffiziente Alternative zu fehleranfälligen Patchwork-Peer-to-Peer-Netzwerken, dem Austausch via E-Mail oder USB-Sticks, die leicht gestohlen werden können.

Erweiterungen der Zero Client-Produktfamilie für VDI-Umgebungen

Für Unternehmen, die einen Wechsel von traditionellen Desktop-PCs zu einer virtuellen Desktop Infrastructure (VDI) planen, bietet Fujitsu zwei neue Zero Client-Modelle: denZero Client DZ22-2 und den Zero Client DZ19-2.

Fujitsus Zero Clients unterstützen mehr Hypervisor-Plattformen als jeder andere Anbieter (VMware ESX(i), Microsoft Hyper-V und ab Januar 2011 auch Citrix Xen Desktop) und bieten neue Funktionen wie Multi-Monitoring, LED-Technologie oder Power over Ethernet (PoE). Diese senken die Betriebskosten und erhöhen die Produktivität.

Neue Microsite zu Technologietrends

Fujitsu hat neun Technologietrends identifiziert, von denen auszugehen ist, dass sie einen bleibenden Einfluss auf die Geschäftstätigkeit von Unternehmen haben werden. Diese Trends stehen im Mittelpunkt einer neuen Microsite. Neben Cloud Computing fokussiert die Website Trends wie Off-the-peg Software – sowie die neue Generation Y und ihre Einstellung zu Social Networks und den verantwortungsvollen Umgang mit Social Media. Die Microsite geht heute unter http://www.technology-perspectives.com online.

Ausblick

Die VISIT 2010 bietet Kunden und Partnern von Fujitsu auch einen Einblick in aktuelle Produktentwicklungen. Eines der Highlights ist das Design-Modell eines Slate-PCs für professionelle Anwender, der voraussichtlich Anfang 2011 auf den Markt kommt.

Der Slate-PC, der unter dem Betriebssystem Microsoft Windows 7 läuft, vereint die wichtigsten Technologien aus der Welt der Smartphones und PCs. Das Gerät wird sehr wahrscheinlich über eine Display-Größe von 10.1 Zoll verfügen und wird höchsten Sichtkomfort aus allen Blickwinkeln und Perspektiven bieten.

Weitere Pressemeldungen zum Download als PDF:

Fujitsu setzt auf weltweites dynamisches Cloud Computing

Fujitsu: Server-Zwerg für kleine Unternehmen – PRIMERGY MX130 S1

Neue Intel-Prozessoren für Fujitsu Mainframes

Fujitsu setzt Maßstäbe in Sachen Cloud-Sicherheit

Fujitsu erweitert PRIMERGY Cloud eXtension (CX) Server Portfolio

Fujitsu erweitert Zero Client-Portfolio um zwei neue Modelle

Blade Computing für mittelständische Unternehmen mit PRIMERGY BX400 von Fujitsu

VISIT 2010: IT-Forum von Fujitsu steht ganz im Zeichen der Cloud

Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie auch im Social Media Release HIER.