David Gentle, Director of Foresight, Fujitsu - spricht über das Wunder einer hypervernetzten Welt„Ring Ring…“ – die etwas älteren unter uns kennen noch das klassische Klingeln alter Wählscheibentelefone. Die Reise von der Wählscheibe bis zum heutigen Smartphone war rasant – und sie ist noch nicht am Ende angekommen. Doch 2017 macht die technologische Weiterentwicklung Halt an einem besonderen Punkt – es ist das Jahr, in dem mehr Mobiltelefone aktiv genutzt werden, als es Menschen auf der Erde gibt. Bereits ein Drittel der Weltbevölkerung besitzt ein Smartphone: einen Computer im Hosentaschenformat, der dauerhaft mit einem immer größer werdenden Netzwerk aus Individuen, Maschinen und Infrastrukturen verbunden ist. Wir sind auf dem Weg in eine hypervernetzte, globale Gesellschaft.

David Gentle, Director of Foresight, Fujitsu, spricht in den Fujitsu Perspectives über die Verbindung von Mensch und Technologie in solch einer hypervernetzten Welt. Was kann sie leisten und wie kann sie uns dabei unterstützen, einfach mehr Mensch zu sein? Essentiell dabei ist: es kommt nicht darauf an, möglichst viel Technologie einzusetzen. Die Herausforderung liegt darin, wie man sie sinnvoll nutzt.

Das Wunder einer hypervernetzten Welt

In einer hypervernetzten Welt erfahren wir immer wieder aufs Neue, was möglich ist; gleichzeitig beeinflusst sie unser Verständnis dessen, was möglich sein wird. Sie schafft Chancen und Herausforderungen – für jeden Einzelnen, für Unternehmen und für die Gesellschaft als Ganzes.

Ohne den Menschen ist Technologie allerdings nichts weiter als ein Stück Technik. Nur durch ihren sinnvollen Gebrauch und die Verknüpfung verschiedener Bereiche entsteht eine echte, interaktive Hyperkonnektivität.

Besonders für Unternehmen sieht David Gentle drei große Chancen:

  1. Nähe zum Kunden
    Neue Technologien werden den Weg frei machen für eine deutlich verbesserte Kommunikation mit dem Kunden. Unternehmen werden in der Lage sein, ihre Kunden besser zu verstehen und einfacher mit ihnen zu interagieren. Auf dieser Basis können sie bessere und attraktivere Produkte und Services anbieten.
  2. Schneller und flexibler sein
    Eine bessere Vernetzung mit Partnern und innerhalb von Unternehmen ermöglicht es, zeitnah und unkompliziert auf Problemfälle zu reagieren. Darüber hinaus können Entwicklungszeiten und der Weg zu Marktreife deutlich beschleunigt werden.
  3. Branchenübergreifende Wertschöpfung
    Vernetzungen innerhalb und zwischen den verschiedensten Branchen können in größerem Maßstab Probleme lösen und neue Geschäftsmodelle erschaffen. Smart Cities, die durch die Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Akteuren entstehen, sind hier nur ein Beispiel von vielen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Unternehmen Sie mit David Gentle eine faszinierende Reise durch die IT-Welt – aus einem völlig neuen Blickwinkel. Lesen Sie auf Fujitsu Perspectives den vollständigen englischsprachigen Artikel und sehen Sie sich dort das zugehörige Video an.

Weitere Perspektiven in einer Welt der digitalen Veränderung

Wir stellen in lockerer Folge unsere Zukunft aus Sicht der Experten vor. Erleben Sie unsere Vision aus einer ganz neuen Perspektive. Bislang sind folgende Beiträge erschienen: