40859_fujitsu_forum_2016_____media_day_1Wie viel wir bislang geschafft haben, merken wir manchmal erst, wenn wir einen Moment innehalten und uns einen Überblick verschaffen. Das gilt auch für die Digitalisierung. Erst wenn wir uns in unserer Welt einmal richtig umschauen, stellen wir fest, wie weit wir auf dem Weg in eine digitale Zukunft bereits gekommen sind. Viele Veränderungen prasseln täglich auf uns ein, neue Technologien erobern den Markt und auch um die digitale Verwaltung macht der Transformationsprozess keinen Bogen. Im Gegenteil. Auf der Jahreskonferenz Digitale Verwaltung 2017 möchten wir mit Ihnen gemeinsam das Jetzt und Morgen betrachten. Mit anderen Worten – wir möchten kurz innehalten, um den Kurs in die Zukunft festzulegen. 

Am 14. und 15. Februar geht es im TITANIC Chaussee Hotel Berlin um Ausblicke und Perspektiven für eine zukünftig digitale Verwaltung. Um mit der Zukunft Schritt halten zu können, brauchen wir die richtigen Konzepte, die wir zur richtigen Zeit in die Tat umsetzen. Dabei müssen wir sowohl das Gestern als auch das Morgen im Auge behalten. Was nützen uns zum Beispiel die besten Verkehrsregeln auf der Straße, wenn wir uns im Jahr 2025 mit fliegenden Drohnen von A nach B bewegen? Dieses Beispiel gilt keineswegs als „aus der Luft gegriffen“. In einer aktuellen Zukunftsstudie beschäftigen sich namhafte Experten unter dem Dach des „Münchner Kreises“ mit der Mobilität über das Jahr 2025 hinaus. Wie unsere Welt bis dahin aussieht, können wir zwar skizzieren, aber viele Fragen bleiben dennoch offen. 

Ohne Vertrauen können wir unsere Konzepte über Bord werfen

20161116-115502-fujitsuforum-4Im Jahr 2014 legte die Bundesregierung erstmals eine digitale Agenda vor. Damit skizzierte sie im Groben, wohin unsere Reise geht. Schlussendlich jedoch bleibt der Ausgang des Prozesses in vielen Bereichen nach wie vor offen. In einem Punkt jedoch bleibt uns kein Spielraum. Obwohl Daten oft die Grundlage für unsere Entscheidungen bilden, steht der Mensch im Mittelpunkt des Geschehens – gerade in der Öffentlichen Verwaltung. Sensible und persönliche Daten verlangen unseren Schutz und komplexe Prozesse das richtige Konzept. Ohne Vertrauen können wir unsere Zukunftskonzepte genau aus diesem Grund im wahrsten Sinne des Wortes über Bord werfen. 


Mit interessanten Keynotes, Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Breakout Sessions stellt auch die Jahreskonferenz Digitale Verwaltung den Menschen in den Fokus des Geschehens. Hier kommt unsere Agenda im Überblick:

Keynotes

  • Die digitalisierte Verwaltung – was jetzt zu tun ist!
    Klaus Vitt, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
  • Smart State in der Praxis – Digitale Verwaltung in Japan
    Takeshi Nakajima, SVP, Head of Government & Public Utilities Japan, Fujitsu

Podiumsdiskussionen

  • Die Kräfte von Bund, Ländern und Kommunen stärker bündeln? Chancen und Perspektiven einer gemeinsamen IT-Steuerung.
    Dr. Johann Bizer, Chief Executive Officer (CEO) von Dataport
    Horst Flätgen, Unterabteilungsleiter, Bundesministerium der Finanzen
    Christian Leinert, Präsident der IT Baden-Württemberg (BITBW)
    Andreas Kleinknecht, Fujitsu
    Moderation: Jochen Michels, Head of Public Affairs, Fujitsu
  • Orientierung zur vernetzten, intelligenten Mobilität 2025+
    Eindrücke aus der Zukunftsstudie Mobilität 2025+ des MÜNCHNER KREISES
    Impuls von Dr. Malthe Wolf, Senior Director, Digital Transformation, Future Research & Qualitative Research, Kantar TNS
    Prof. Dr. Helmut Krcmar, Technische Universität München, Managing Director fortiss gGmbH, München Vorsitzender des Forschungsausschusses MÜNCHNER KREIS e. V.
    Andreas Lezgus, Leitender Polizeidirektor, Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW
    Dr. Joseph Reger, Chief Technology Officer, EMEIA, Fujitsu Fellow, Fujitsu
    Dr. Sebastian Saxe, Chief Digital Officer, Hamburg Port Authority
    Moderation: Lena-Sophie Müller, Initiative D21, und Jochen Michels, Fujitsu
  • Verwaltung 2025: Anforderungen an Mensch, Organisation und Technik
    Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes e. V.
    Thomas Jarzombek, Mitglied des Deutschen Bundestages, CDU
    Dr. Philipp Sebastian Müller, Präsidiumsmitglied der Initiative D21, General Manager Public Sector Central & Eastern Europe CSC
    Stefan Schnorr, Abteilungsleiter VI, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
    Moderation: Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21

Breakout Sessions

  • IT-Konsolidierung in Bund, Land und Kommune 
    Ines Fiedler, Vorständin ITDZ Berlin
    Moderation: Jochen Michels, Fujitsu
  • Sicherheit und Vertrauen – Voraussetzungen für nutzenstiftende E-Government-Dienste?
    Peter Batt, IT-Direktor, Bundesministerium des Innern
    Dr. Cosima Eggers, Senior Manager Head of Country Security, Airbus Operations GmbH
    Moderation: Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21

  • Herausforderung elektronische Akte: Erfahrungen des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald
    Dorothea Störr-Ritter, Landrätin des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald
    Moderation: Jochen Michels, Fujitsu
  • Open Government
    Hagen Graeff, Generalbevollmächtigter des DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e. V.
    Moderation: Lena-Sophie Müller, Initiative D21

logistic_transportationMit der Keynote von Takeshi Nakajima, SVP, Head of Government & Public Utilities Japan, und den ersten exklusiven Einblicken in die Mobilität im Jahr 2025 wartet der Jahreskongress mit echten Highlights auf. Wie tiefgreifend verändert die Digitalisierung das Land der aufgehenden Sonne? Reichen uns unsere Straßen im Jahr 2025 noch oder müssen wir für Drohnen vollkommen neue Infrastrukturen schaffen? Oder erleiden wir Schiffbruch auf dem Datenmeer? Auf all diese Fragen gehen unsere Sprecher am 14. und 15. Februar im Titanic Chaussee Hotel Berlin ein.

Einen Überblick über die gesamte Veranstaltung bekommen Sie auch auf unserer Internetseite. Mehr zur Zukunftsstudie „Mobilität 2025+“ des Münchner Kreises erfahren Sie auch in diesem Beitrag. Wir freuen uns mit Ihnen auf zwei spannende Tage in Berlin.