Um nachzuvollziehen, wie sehr sich unsere Welt im Rahmen der Digitalisierung verändert, finden wir im Berufsleben genügend Beispiele. Schriftsetzer zum Beispiel gibt es heute nicht mehr. Seit 1998 gilt der Beruf als ausgestorben und klassische Setzkästen finden wir am ehesten im Museum. Mediengestalter kümmern sich heute um den Look gedruckter Texte – vollkommen digital. Mit dem digitalen Wandel kommen neue Herausforderungen und Chancen auf uns zu, die uns alle betreffen. Auch die Öffentliche Verwaltung. Auf der Jahreskonferenz Digitale Verwaltung möchten wir mit Ihnen über diese Veränderungen sprechen. In zwei Podiumsdiskussionen beleuchten wir das jetzt und vor allem das Morgen. 

Kaum ein Bereich unterliegt so drastischen Veränderungen wie die Mobilität

Viele Faktoren führen dazu, dass sich vor allem ein Bereich bereits jetzt drastisch wandelt. Bereits heute existieren Car-Sharing Modelle, wir reisen viel geschäftlich, Videos von Drohnen stürmen die sozialen Medien. Noch transportieren sie nur Bilder. Dabei stehen wir was die Veränderungen im Bereich der Mobilität angeht, gerade erst am Anfang. Explizit mit diesem Teilbereich der Digitalisierung beschäftigt sich die Zukunftsstudie des MÜNCHNER KREIS. Sie betrachtet Verkehrsräume in der Stadt, auf dem Land und die weltweite Mobilität in der Zukunft. Wie verändern sich unsere Bedürfnisse? Brauchen wir im Jahr 2025 überhaupt noch einen eigenen fahrbaren Untersatz oder teilen wir uns Drohnen statt Autos? Fahren wir überhaupt noch selbst? Welche Rolle spielt das autonome Fahren?

Viele offene Fragen begleiten den Wandlungsprozess der Mobilität und diese möchten wir mit Ihnen diskutieren. In der Podiumsdiskussion „Orientierung zur vernetzten, intelligenten Mobilität: Eindrücke aus der Zukunftsstudie Mobilität 2025+ des MÜNCHNER KREIS stellen Experten und der Studienleiter ihre Sichtweise vor. Außerdem stehen Eindrücke aus der laufenden Studie im Mittelpunkt der Panel-Diskussion. Die Podiumsdiskussion im Überblick:

„Orientierung zur vernetzten, intelligenten Mobilität: Eindrücke aus der Zukunftsstudie Mobilität 2025+ des MÜNCHNER KREIS“

  • Wann? 14. Februar, 19.00 – 20.15 Uhr
  • Wo? Titanic Chaussee Hotel Berlin
  • Sprecher:
    Prof. Dr. Helmut Krcmar, Technische Universität München, Managing Director fortiss GmbH, München, Vorsitzender des Forschungsausschusses MÜNCHENER KREIS e.V
    Andreas Lezgus, Leitender Polizeidirektor, Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW
    Dr. Joseph Reger, Chief Technology Officer, EMEIA, Fujitsu Fellow, Fujitsu,
    Dr. Sebastian Saxe, Chief Digital Officer, Hamburg Port Authority
  • Moderation:
    Lena-Sophie Müller, Initiative D21
    Jochen Michels, Fujitsu

Spielen Roboter in der Öffentlichen Verwaltung 2025 eine Rolle?

Kein Bereich kann sich der Digitalisierung entziehen. Genauso wie die Mobilität verändert sich die Art und Weise, in der wir kommunizieren. Neue Tätigkeitsfelder entstehen auch in der Öffentlichen Verwaltung. Bewährte Berufe verändern sich. Bereits jetzt müssen wir deshalb auf die Anforderungen der Zukunft reagieren. Wie gewinnen wir das richtige Personal? Spielen künstliche Intelligenz und Robotik eine Rolle? Wie organisieren wir die IT? Spannende Antworten auf diese Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen in einer zweiten Podiumsdiskussion finden.

Obwohl das Jahr 2025 noch weit weg klingt, können wir nicht warten. Die Digitalisierung gibt ein hohes Tempo vor. Jeden Tag erleben wir neue Rahmenbedingungen, Netzwerke weiten sich aus und Neue kommen hinzu. Alles verändert sich. Bereits jetzt müssen wir die Weichen stellen, um im Jahr 2025 ans Ziel zu kommen. Unsere Podiumsdiskussion im Überblick: 

„Verwaltung 2025: Anforderungen an Mensch, Organisation, Technik“

  • Wann? 15. Februar, 11.45-13.00 Uhr
  • Wo? Titanic Chaussee Hotel Berlin
  • Sprecher:
    Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeinschaftsbundes e.V.
    Thomas Jarzombek, Mitglied des Deutschen Bundestages, CDU
    Dirk Möller, Head of Sales – Public Sector & Healthcare Deutschland, NetApp Deutschland GmbH
    Dr. Phillip Sebastian Müller, Präsidiumsmitglied der Initiative D21, General Manager Public SectorCentral & Eastern Europe CSC
  • Moderation: Lena-Sophie Müller, Initiative D21

Ganz im Zeichen der Zukunft möchten wir mit Ihnen am 14. und 15. Februar auf das Jetzt und vor allem das Morgen schauen. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auch auf unserer Internetseite. Sie möchten mitdiskutieren? Hier geht es direkt zur Anmeldung. Genauso wie die Jahreskonferenz Digitale Verwaltung 2017 bleibt die Zukunft auf jeden Fall eines – spannend.