healthcare_wearablesDie eigene Gesundheit zu überwachen, liegt voll im Trend – Apps, Wearables wie Fitness-Armbänder oder auch Smart Watches helfen dabei, die tägliche Aktivität aufzuzeichnen und das eigene Wohlbefinden zu verbessern. Unsere gesammelten Daten können wir einfach mit dem PC synchronisieren und anschließend betrachten. Eine eigenständige Analyse der Gesundheit stellt keine große Hürde mehr dar und mit der Technologie im Team betreten wir eine völlig neue Ära im Gesundheitswesen. 

Heutzutage wird Gesundheit nicht mehr „nur“ als Gegenteil von Krankheit gesehen. Die bewusste Lebens- und Vitalitätsgestaltung steht im Vordergrund. Vom „Patienten“ zum gänzlichen Gesundheitswesen – auch hier ist die Technologie auf dem Vormarsch. Doch nicht nur im Privaten hat die Technologie Einzug gehalten – auch im Gesundheitswesen selbst setzen längst alle auf Technik. Sie ist überall:  Digitale Röntgengeräte, Ultraschallgeräte und nicht zuletzt die Computertomographie erweitern die Diagnosemöglichkeiten erheblich. Ein Ende ist nicht in Sicht. Wir stehen kurz davor, das gesamte Gesundheitswesen mit Technologie zu revolutionieren. Doch wie wir die gewonnen Daten einsetzen entscheidet darüber, ob und wie wir das Leben von Millionen, vielleicht sogar Milliarden Menschen verbessern.

In dem englischsprachigen Artikel „Human Centric Intelligent Healthcare“ geht Glen KoskelaCTO and Head of New Business Development, Fujitsu Nordics näher auf die Rolle von Technologie im Gesundheitswesen ein. Vor allem die Kommunikation mit Fachkollegen und dem Patienten selbst kann schneller und effizienter zu einem individuellen Therapieplan verhelfen. Vitaldaten, die über einen längeren Zeitraum aufgezeichnet werden, können akute Diagnosen ergänzen.

Wir beginnen eine völlig neue Ära  im Gesundheitssektor

33833_Vertical_foto_-_healthcare_2_lprUnsere Gesellschaft altert und die Welt vernetzt sich immer mehr – eine  qualitativ gute und komfortable Form der Gesundheitsversorgung steht für uns alle jederzeit im Vordergrund. Fakt ist: Der Gesundheitssektor ist bereits heute sehr IT-intensiv, von computergestützten Buchungssystemen für Patienten bis hin zu komplexen Maschinen in Operationssälen. Die technologischen Entwicklungen haben uns neue Türen in der Diagnostik, der Patientenbetreuung und für Therapiemöglichkeiten geöffnet.

Doch schlussendlich entscheidet über den Erfolg, wie sich die voranschreitende Transformation des Gesundheitssektors auf den Menschen als Individuum auswirkt. Bei allen Vorteilen wächst der Aufwand für die Datenaufbereitung stetig. Ärzte laufen Gefahr, mehr Zeit mit der Prozessüberwachung und Automatisierung zu verbringen, als mit dem Patienten. Die Vision von Fujitsu ist die einer „Human Centric Intelligent Society“ – und damit auch einer „Human Centric Intelligent Healthcare“. Das Ziel muss es also sein, die technologischen Fortschritte auch im Gesundheitswesen effizient zu nutzen – dabei jedoch nicht den Menschen zu vergessen.

Vier Aspekte im Fokus des Gesundheitswesens

Vier Aspekte spielen im Gesundheitswesen eine besonders große Rolle, so Glen Koskela:

  • Big Data: High Performance Computing hat den Weg für die Erhebung und Auswertung großer Datenmengen geebnet. Big Data ermöglicht neue Einblicke, die für medizinisches Personal von unschätzbarem Wert sein können: von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Nachsorge.
  • Der digitale Pflegeprozess: Digital agierende Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen können ihre Ressourcen besser einplanen und dadurch flexibler und schneller reagieren. Supercomputer können auf der Basis berechneter Prognosen das Risikomanagement maßgeblich beeinflussen – für die schnelle Genesung des Patienten.
  • Daten über Daten: Bei einer Datenerhebung auch nach der Diagnose können die Informationen über den Heilungsprozess und die nachhaltigen Auswirkungen auf die individuelle Lebensqualität des Patienten für zukünftige Therapiepläne herangezogen werden.
  • Der Mensch: Von Patienten selbst gesammelte Daten helfen, den eigenen Körper besser zu verstehen. Wie wirken sich Erholung, Sport und Ernährung auf unsere Gesundheit aus? Auf diese Frage finden wir vielleicht digital eine Antwort.

Aktuell durchlebt die Medizinbranche einen Aufbruch der aktuellen Grenzen. Die Technologie ist überall und unterstützt uns in vielen Belangen. Doch obwohl Technologie das ist, was die Transformation antreibt, spielt sie nicht die Hauptrolle. Umso wichtiger ist es, immer die „Human Centric Intelligent Healthcare“ im Auge zu behalten – mit allen Aspekten des Wandels, vor allem aber mit einem: dem Menschen.

Wir stellen in lockerer Folge unsere Zukunft aus Sicht der Experten vor. Erleben Sie unsere Vision aus einer ganz neuen Perspektive. Bislang erschienen sind folgende Beiträge: