DigitalisierungSicher beherrscht aktuell die digitale Transformation als Thema den Markt. Jedoch kam dieser Prozess nicht von heute auf morgen. Für Dr. Rolf Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung, Head of Central Europe, Fujitsu, fingen die Veränderungen nicht irgendwann an, genauso wenig hören sie irgendwann wieder auf. Die ersten Anzeichen kamen vor dem feststehenden Begriff „Digitalisierung“. Aber was genau hat sich verändert? Wohin geht unsere Reise? Wie schaffen wir den Sprung in eine digitale Welt? Jedes Unternehmen sieht sich heute mit diesen Fragen konfrontiert, denn die digitale Transformation hat rasant an Tempo zugelegt. Wir begleiten Sie gerne mit vielen spannenden aktuellen Informationen auf Ihrem Weg in eine neue, veränderte Welt. 

Wohin unsere Reise gehen soll, bestimmt auch der Kunde

DigitalisierungStatt einer Konstante müssen Unternehmen heute mit einer ständigen Veränderung leben. Wir stehen täglich mit vielen Menschen und Dingen in Kontakt. Meinungen entstehen oftmals im Netz, wir tauschen uns über soziale Netzwerke aus. Endkunden üben heute viel mehr Einfluss auf die Unternehmen aus als noch vor einigen Jahren. Neue Technologien drängen auf den Markt, eine App beispielsweise schreibt sich schnell. Ganze Firmen verschwinden im Zuge der digitalen Transformation von der Bildfläche, weil Geschäftsmodelle angesichts der neuen Herausforderungen nicht mehr funktionieren. In einem Expertengespräch benennt CIO Gerhard Göttert auch ein klares Beispiel dazu: der Erfinder der digitalen Fotografie existiert als Unternehmen nicht mehr. Die IT muss sich heute dem Kunden anpassen und nicht anders herum. 

Digitale Geschäftsprozesse gelten längst als ein „Muss“

Kunden erwarten heute eine durchgängige Nutzererfahrung auf allen Kanälen. Datenschutz, Geschwindigkeit und Nutzerfreundlichkeit gelten in allen Branchen als die entscheidenden Schlagworte. Um dieses Ziel auch zu erreichen, müssen viele Zahnrädchen ineinandergreifen, um die große Maschinerie anzutreiben. Wie diese Rädchen aussehen, scheint laut einer Fujitsu Studie jedoch weitestgehend noch unklar. Klar bleibt nur eines: wir müssen etwas verändern um in einer digitalen Zukunft bestehen zu können. Die Auseinandersetzung mit neuen digitalen Geschäftsprozessen und dem Internet der Dinge gilt längst nicht mehr als „luxuriöser Zeitvertreib“, sondern als ein Muss. 

Für diejenigen, die ihre Ambitionen, Energie und Fantasie einsetzen, um die positiven Auswirkungen für sich zu nutzen, ist die Digitalisierung ein Weg in goldene Zeiten mit mehr Innovationen und Wohlstand (Duncan Tait, CEO, SEVP, Head of Americans, Head of EMEIA, Fujitsu)

Digitalisierung

Mit der Digitalisierung rücken Zukunftsvisionen in die Realität

Für 1200 von Fujitsu befragte C-Level-Entscheider im Rahmen einer Studie bleibt die Zusammenarbeit mit Technologie-Experten ein entscheidender Faktor für den Erfolg. Wie diese Zusammenarbeit aussieht, bestimmen Sie. Informieren Sie sich auf unserer umfangreichen Internetseite „Enabling Digital“ oder tauchen Sie gemeinsam mit Christof Schleidt und Frank Blaimberger tief in das Internet der Dinge ein. In ihrem Webinar „Das Internet of Things (IoT) als Service-Beschleuniger“ am 28. März beschäftigen sich die Referenten mit Robotik und Augmented Reality sowie mit vielen vernetzten Dingen. All das gilt nicht mehr länger als Zukunftsvision. Bereits heute befinden sich Roboter bei Logistikunternehmen im Einsatz. Sie möchten mitreden? Hier geht es direkt zur Anmeldung

DigitalisierungZusätzlich finden Sie auf unsere Internetseite viele wertvolle Videos sowie Beiträge zur Umsetzung der digitalen Transformation. Experten erklären, was genau dahinter steckt und wie sie Ihre Ziele erreichen können. Mit praxisnahen Tipps, eigenen Erfahrungen und fachlichem Know-How möchten wir Sie auf Ihrem Weg begleiten. Schritt für Schritt. Digital fit lautet das Stichwort. Den Sprung in eine digitale Welt müssen wir alle schaffen – wir unterstützen Sie dabei.