Abweichungsanalysen mit SAP NetWeaver BW

Fragen wie diese kennt jeder Controller oder Analyst:

„Woher rührt das Umsatzplus in diesem Monat?“

„Wie hoch ist der Währungseffekt hierbei?“

„Inwiefern hat die Preissenkung zum Umsatzwachstum beigetragen?“

Auf den ersten Blick legitime und scheinbar einfach zu beantwortende Fragen. Von wegen!

Wer in Unternehmen mit anonymer Lagerfertigung arbeitet und dadurch etliche Verkaufsartikel in beliebig zahlreichen Produktvarianten auf verschiedensten Absatzmärkten vertreibt, kann ein Lied davon singen.

Mengen-, Preis- und Währungseffekte ergeben am Ende jeden Monats eine giftige „Mixtur“ für jeden Analysten, die es in seine Bestanteile „aufzuspalten“ gilt. Doch wie kann das gehen?

Ein kleiner Exkurs in die Theorie

Aus der Theorie wissen wir:

Die Preisabweichung setzt sich aus einer reinen Preisabweichung und einer Preis-/Mengenabweichung zusammen.

Reine Preisabweichung

Die „reine Preisabweichung“ errechnet sich aus: (Istpreis – Planpreis) x Planmenge

Die Preis-/Mengenabweichung errechnet sich aus: (Istpreis – Planpreis) x (Istmenge – Planmenge)

Die Summe beider Abweichungen ergibt die Preisabweichung. Alternativ kann die summierte Preisabweichung auch wie folgt ermittelt werden: (Istpreis – Planpreis) x Istmenge, wobei gilt: (Istpreis – Planpreis) x Planmenge + (Istpreis – Planpreis) x (Istmenge – Planmenge) = (Istpreis – Planpreis) x Istmenge.

Alternativ kann die summierte Preisabweichung auch wie folgt ermittelt werden: (Istpreis – Planpreis) x Istmenge.
(Istpreis – Planpreis) x Planmenge + (Istpreis – Planpreis) x (Istmenge – Planmenge) = (Istpreis – Planpreis) x Istmenge.
Die Mengenabweichung wird folgendermaßen berechnet: Mengenabweichung = (Istmenge – Planmenge) * Planpreis.

 

Die Mengenabweichung kann noch in die zwei Bestandteile Volumenabweichung und Strukturabweichung bzw. Absatzmixabweichung unterteilt werden. Weitere Details und Formeln erspare ich Ihnen an dieser Stelle.

Nun noch zur Währungsabweichung: Diese wird in die eigentliche Währungsabweichung (realisierter Devisenkurs – geplanter Devisenkurs) und in die Planabweichung (realisierter Erfolg in Fremdwährung – geplanter Erfolg in Fremdwährung) aufgeteilt.

Nun wird jedem klar, dass die Materie zwar einfacher klingt, als sie tatsächlich ist.

Aber eigentlich ist alles doch ganz einfach: Voraussetzung ist nur der Einsatz von SAP NetWeaver BW.

Und wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, dann freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme und ansonsten über eine rege Diskussion.