Die Regenbogenparade Wien - und Fujitsu mittendrin

Alle Menschen sind gleichberechtigt und gleich wertvoll – egal, wen sie lieben. Daher bemühen wir uns, bei Fujitsu ein Umfeld zu schaffen, in dem jeder er oder sie selbst sein kann. Es ist für Menschen ein großes Problem, wenn sie Teile ihrer Persönlichkeit oder ihres Lebens vor ihren Arbeitskollegen verbergen müssen. Denn an kaum einem anderen Ort verbringen wir so viele Stunden am Stück wie an unserem Arbeitsplatz.

Wir von Fujitsu glauben an eine bessere Zukunft für alle Menschen – in allen Lebensbereichen. Damit das gelingt und unsere Vision einer „Human-Centric Intelligent Society“ Realität werden kann, haben wir uns einen Verhaltenskodex auferlegt – den „Fujitsu Way“. In ihm sind unsere Ansprüche an eine Gesellschaft verankert, in der Diversität und Inklusion feste Bestandteile sind. Wir leben den „Fujitsu Way“ und sehen Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle Menschen (LGBT) als gleichberechtigte Mitglieder unserer Gesellschaft an.

Das Netzwerk „Shine“

Die Regenbogenparade Wien - und Fujitsu mittendrinManchmal beginnen die größten Dinge ganz klein und im Geheimen. „Shine“, das unternehmensinterne LGBT-Netzwerk für Fujitsu MitarbeiterInnen wurde 2013 ins Leben gerufen. Nachdem das erste Treffen zwischen LGBT-KollegInnen in der Region UK&I (Großbritannien und Irland) noch unbemerkt stattfand, hatte die daran anschließende interne Kommunikation an alle MitarbeiterInnen einen durchschlagenden Erfolg. Mittlerweile sind 300 Mitglieder der Einladung gefolgt, sich dem Netzwerk anzuschließen. In den vergangenen Jahren konnte „Shine“, teils gemeinsam mit Fujitsu, darüber hinaus eine Reihe von externen Auszeichnungen gewinnen, darunter einen „Awesome Networks“-Award und den „BITC Responsible Business des Jahres 2015“-Award.

„Shine“ konzentriert sich darauf, was es bedeutet, digital und vielfältig zu sein. Das Netzwerk beschäftigt sich mit der Frage, wie uns Diversifikation und Inklusion dabei helfen können, fit für die Digitalisierung zu werden. Es versucht dabei, die persönlichen und beruflichen Entwicklungsbedürfnisse der Mitarbeiter zu unterstützen und ein starkes Vorbild für alle Mitglieder der LGBT-Gemeinschaft zu sein. Ein großer Erfolg ist auch die Kampagne #BeCompletelyYou, die „Shine“ bei Twitter ins Leben rief. 

„Shine“ agiert weltweit – und auf der Regenbogenparade Wien

Von „Shine“ entworfene Regenbogen-Lanyards fanden bereits ihren Weg zu KollegInnen überall auf der Welt – sogar bis nach Taiwan. Auch auf den Prides in London, Manchester, Costa Rica, Lissabon, Montreal und Helsinki bekannte sich Fujitsu schon gegen die Diskriminierung der LGBT-Community.

In Österreich nahm Fujitsu diesen Sommer nun an der 22. Regenbogenparade Wien teil – der ersten für uns als Unternehmen. Die in rote Shirts gekleideten Mitarbeiter umrundeten den Wiener Ring gemeinsam mit den anderen Teilnehmern „andersrum“ und genossen den Tag. Den Abschluss machte ein gemütlicher Ausklang im Stadtpark.

Wir sind stolz auf ein solches Engagement unserer Mitarbeiter und unterstützen es mit allen Kräften! Weitere Infos zu „Shine“ finden Sie übrigens auf Twitter unter dem Account @ShineLGBT.