Hyperkonvergentes System

„Hyperconverged“ ist in aller Munde. So sorgt der Begriff in den sozialen Medien gerade für angeregte Diskussionen und das Umsatzwachstum hyperkonvergenter Systeme steigt immer rasanter an. Was ist dran, an dem Hype um hyperkonvergente Systeme? Braucht jedes Unternehmen über kurz oder lang eine hyperkonvergente IT-Infrastruktur oder bieten die klassischen Systeme auch heutzutage noch Vorteile?

Die Vorteile hyperkonvergenter Systeme

Je größer ein Rechenzentrum wird, umso komplexer, fehleranfälliger und auch zeitraubender sind der Auf- und Ausbau der passenden Infrastruktur. Um keine unnötigen Risiken einzugehen, müssen Sie die Eigenschaften aller beteiligten Komponenten kennen und sich der entstehenden Wechselbeziehungen bewusst sein. Hyperkonvergente Systeme vereinfachen die Situation deutlich: Sie sind vordefiniert, vorab integriert und wurden vorab getestet. Die Nutzung solcher All-in-One-Pakete, die Server, Storage, Netzwerkkonnektivität und Software kombinieren, verringert die Komplexität erheblich.

Ein Beispiel für hyperkonvergente Systeme sind unsere PRIMEFLEX Lösungen, mit denen wir von Fujitsu führend in diesem Segment sind. Wir tauschen uns intensiv mit unseren Kunden und Channel Partnern zu ihren Erfahrungen mit dem Umstieg auf eine hyperkonvergente Infrastruktur aus. In diesen Gesprächen werden einige Eigenschaften von PRIMEFLEX immer wieder als besonders hilfreich herausgestellt:

  • PRIMEFLEX integriert alle erforderlichen Komponenten nahtlos.
    Ihr Vorteil: Die Komplexität des Systems ist reduziert. Das vereinfacht das Management und macht die Inbetriebnahme schnell und unkompliziert.
  • Das System ist bereits ab Werk von unseren Experten optimiert und getestet.
    Ihr Vorteil: Alle Komponenten funktionieren von Anfang an reibungslos miteinander. Das verringert den Administrationsaufwand und spart Ressourcen.
  • Die PRIMEFLEX Lösungen sind leicht skalierbar.
    Ihr Vorteil: Sie können Ihre Systeme flexibel Ihren Bedürfnissen anpassen und sich mit dem Faktor Schnelligkeit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil auf dem digitalisierten Markt sichern.

Die Vorteile klassischer Systeme

Oft stellt sich die Frage: Was ist besser? Klassische IT Strukturen oder die Integration von hyperkonvergenten Lösungen ins eigene Rechenzentrum? Die Frage lässt sich nicht 1:1 beantworten und es kommt auf die jeweiligen Anforderungen, die Größe und den Einsatzzweck des Unternehmens an.

Klassische Systeme, die aus mehreren eigenständigen Komponenten bestehen, sind nach wie vor eine Alternative zu hyperkonvergenten Systemen. Sie können jetzt und in Zukunft für einige Unternehmen sogar die bessere Lösung sein.

Vorteilhafter ist eine klassische IT-Struktur in diesen Fällen:

  • Ihr Unternehmen möchte mehrere unterschiedliche Betriebssysteme nutzen.
  • Ihre Organisation setzt in ihrem Rechenzentrum auf Technologien unterschiedlicher Hersteller.
  • Sie benötigen eine Hochleistungs-Datenbank.
  • Sie arbeiten mit Big-Data- und Analytics-Anwendungen.
  • Sie verwenden Applikationen im Finanzbereich.

Welches System ist das richtige für Ihr Unternehmen?

Sich für oder gegen eine bestimmte IT-Infrastruktur zu entscheiden, ist nicht leicht. Entscheidungsträger müssen Faktoren wie Aufwand, Kosten und Nutzen bis ins Detail über Jahre hinweg berücksichtigen. Fujitsu steht Ihnen gerne beratend zur Seite, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Wir schulen unsere Channel Partner im Rahmen des SELECT Partner Programms regelmäßig – so sind sie stets auf dem neusten Stand. Mit unseren Partnern finden Sie gemeinsam die beste IT-Lösung für Ihre individuellen Unternehmensanforderungen. Der Reseller Locator liefert Ihnen eine Übersicht über die Fujitsu Partner in Ihrer Nähe – sprechen Sie ihn einfach an.

Auf unserer Webseite erfahren Sie mehr zu unseren PRIMEFLEX-Lösungen.