Heinz-Josef Claes (l.) und Wilfried Cleres mit den Urkunden

Heinz-Josef Claes (l.) und Wilfried Cleres mit den Urkunden des Deutschen Rechenzentrumspreises 2016

Rechenzentren sehen sich Tag für Tag Angriffen gegenüber. Diese beginnen oft mit dem „Abtasten“ der Server durch detaillierte Portscans, um so mögliche Schwachstellen zu finden. An diesem Punkt setzt FUJITSU SURIENT SCS (Stealth Connect Solution) an. Das patentierte Verfahren ermöglicht den Aufbau von VPN-Verbindungen, obwohl der entsprechende Dienst gesperrt ist und diesbezügliche Portscans ins Leere laufen. Hierdurch wird der VPN-Dienst quasi unsichtbar und ist damit nicht mehr angreifbar. So laufen alle derzeit bekannten Angriffsmethoden ins Leere – sowohl solche, die an Portscans ansetzen als auch jene, die gezielt den VPN-Dienst attackieren. Der berechtigte Zugriff ist jedoch weiterhin problemlos möglich – dies ermöglicht ein speziell gehärteter Relay-Server. Die Kommunikation ist darüber hinaus mehrfach kryptographisch abgesichert – für Ihren Schutz und den Ihres Rechenzentrums. Mehr über FUJITSU SURIENT erfahren Sie auf unserer Webseite und in diesem Beitrag in Fujitsu Aktuell.

FUJITSU SURIENT SCS überzeugt beim Deutschen Rechenzentrumspreis

fujitsu-aktuell-deutscher-rz-preis2016-urkunde1FUJITSU SURIENT SCS konnte nicht nur unsere Kunden überzeugen – unter anderem die Firma Wilken Rechenzentrum, bei der in diesem Jahr die erste Pilotierung stattfindet – sondern auch die Jury des Deutschen Rechenzentrumspreises, der in der vergangenen Woche im Rahmen des future thinking 2016 Kongresses in Darmstadt verliehen wurde. Die Sicherheitslösung erreichte in der Kategorie „Ideen und Forschung rund um das Rechenzentrum“ den zweiten Platz. Wir gratulieren ganz herzlich dem Team rund um unseren Kollegen Heinz-Josef Claes.

Damit konnten wir nach den Erfolgen von 2013, 2014 und 2015 bereits zum vierten Mal in Folge mit unseren Einreichungen überzeugen. Doch nicht nur SURIENT stieß bei der Jury auf großes Interesse. Auch in einer weiteren Kategorie schafften wir es aufs Siegertreppchen.

Ein Platz auf dem Siegertreppchen für „Autonome IT Service Delivery“

fujitsu-aktuell-deutscher-rz-preis2016-urkunde2In der Kategorie „Rechenzentrumssoftware“ konnten wir uns mit der Einreichung „Autonome IT Service Delivery – Rechenzentrumsbetrieb im IoT-Zeitalter“ den 3. Platz sichern. Wir gratulieren unserem Kollegen Wilfried Cleres und seinem Team ebenfalls ganz herzlich! Die ausgezeichnete Fujitsu Autonomous Agent Technology erhöht die Verfügbarkeit der IT-Services im Rechenzentrum, indem diese bei sich anbahnenden, kritischen Situationen von der Software selbstständig und intelligent – also autonom – auf funktionierende Systemressourcen verteilt werden. Außerdem werden Ersatzsysteme automatisiert angefordert und in den Systemverbund integriert. Ein manuelles Eingreifen des Systemadministrators ist nicht mehr notwendig – das spart Zeit und verringert die Wahrscheinlichkeit von Fehlern. Das System reagiert zudem 10x schneller auf sich anbahnende kritische Betriebssituationen als die klassische Automatisierung/Orchestrierung mit manuellen Eingriffen es kann.

Wir freuen uns riesig über die beiden Auszeichnungen! Der Deutsche Rechenzentrumspreis wird einmal im Jahr an zukunftsorientierte, innovative Produkte, Projekte und Ideen vergeben, die besonders zur Steigerung der Energieeffizienz von Rechenzentren beitragen und wir sind stolz, unter den Preisträgern zu sein – und das sogar bereits das vierte Jahr in Folge. Uns bleibt nur noch eins zu sagen: Herzlichen Glückwunsch an alle beteiligten Kollegen und vielen Dank für den Einsatz!