Mit Flash auf der Überholspur - durchstarten in jeder Hinsicht auf den Storage Days 2017Eines möchten wir in einer sich digitalisierenden Welt garantiert nicht – warten. Egal, ob wir eine Information benötigen oder auf wichtige Daten zugreifen müssen. In jedem Fall muss es schnell gehen. Im Zuge des digitalen Wandels müssen sich auch die Rechenzentren umstellen. Immer mehr Daten überfluten die Knotenpunkte einer digitalen Welt und lange Antwortzeiten kann sich kein System mehr leisten. Auf dem ersten Storage Day in Hannover „entrümpelte“ Michael Marticke die Gerüchteküche der All-Flash-Speichersysteme und stellte die neuen Storage Stars vor.

Flash – eine echte Storage Option für das schnelle Tagesgeschäft

Flash-Gerüchte existieren viele. Gleich zu Beginn seines Vortrags „Zeit für Veränderungen – Flash startet durch“ stellte Marticke ein ganzes Sammelsurium vor. HDDs sage man eine höhere Zuverlässigkeit nach, die Technologie habe sich seit Jahren bewährt und die Sicherheit der Daten fiele höher aus. Flash hingegen eigne sich nur für bestimmte Anwendungen. Mit den neuen ETERNUS AF Systemen jedoch gelten diese Aussagen nicht mehr. Mit dieser nächsten Generation avanciert die All-Flash-Technologie zu einer echten Option für das schnelle Tagesgeschäft. Damit können Unternehmen ihre Storage-Struktur umstellen und einen weiteren wichtigen Schritt im Zuge des digitalen Wandels gehen.

ETERNUS AF kombiniert hohe Systemzuverlässigkeit mit extrem kurzen Antwortzeiten. Die 500 Mal schnelleren SSDs erzielen gerade bei gemischten Workloads eine maximale Leistung. Dabei gestaltet sich der eigentliche Betrieb wesentlich einfacher. Automatisierte „Quality of Service“-Funktionen sorgen für einen deutlich geringeren Verwaltungs- und Wartungsbedarf. IT-Administratoren erfahren so eine echte Entlastung in ihren Alltagsaufgaben. Gesamt gesehen punktet Flash also mit Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit und niedrigen Kosten.

Im Rausch der Geschwindigkeit bei der Digitalisierung und auf dem Asphalt

All diese Dinge spielen in einer sich verändernden Welt eine erhebliche Rolle. Die Tendenz der täglich generierten Daten geht weiter steil bergauf, ein Ende ist nicht in Sicht. Auch für uns geht die Reise weiter. Auf dem Porsche Rundkurs in Leipzig dürfen sich unsere Teilnehmer heute auf eine rasante Fahrt freuen. In genau elf Kurven und Schikanen geht es um den Rausch der Geschwindigkeit und echte Erlebnis-IT.

Auch an einigen folgenden Terminen geht es unter anderem um den Rennsport – doch nicht nur das. Wir nehmen Sie mit unter Tage, auf den Asphalt und ins Fußballstadion. Erleben Sie Storage aus einer gänzlich unbekannten Perspektive. Oder wissen Sie, wie sich Driften mit einem Weltmeister wirklich anfühlt? Alle Informationen rund um die Storage Days erhalten Sie auch auf unserer Internetseite und bei Twitter über den offiziellen Event-Hashtag #StorageDays. Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Mit folgenden Terminen geht unsere Reise weiter:

  • 31. Januar: Barockschloss Mannheim
  • 2. Februar: Österreich, Driving Camp Pachfurth
  • 7. Februar: ziegelei101, München-Ismaning
  • 9. Februar: Schweiz, Stade de Suisse, Bern
  • 14. Februar: Zeche Zollverein, Essen