20160119-Fujitsu_Storage_Days_Leipzig-100

Egal, wie gut eine Lösung in der Theorie klingt – sie muss sich in der Praxis bewähren. Erst dann wissen wir, ob wir uns mit unseren Lösungsansätzen auf dem richtigen Weg befinden. Erst im Team mit unseren Kunden können wir auf die aktuellen Herausforderungen der Branche richtig und gezielt reagieren. Weil niemand die praktischen Fragen besser beantworten kann als unsere Kunden selbst, gehört ein wichtiger Teil der Storage Days 2016 ihnen. Unsere Kunden sprechen „Aus der Praxis für die Praxis“ und einmal mehr merken wir – Patentrezepte helfen nicht weiter.

IT braucht Flexibilität und genügend Freiraum für spontanes sowie geplantes Wachstum. Auch für die GISA GmbH als IT-Komplettdienstleister und Spezialist für Energiewirtschaft und öffentliche Auftraggeber gestaltet sich jede Kundenanfrage anders. Deutschlandweit beschäftigt das Unternehmen mehr als 650 Mitarbeiter an sechs Standorten. Seit einem Jahr befindet sich die ETERNUS DX200 und der Fujitsu Storage Cluster bei der GISA im Einsatz. Dr. Sven Reißig, GISA-Gruppenleiter Storage, Backup, Unix Server, betonte in Leipzig vor allem die unproblematische Integration in die vorhandene Infrastruktur im Rechenzentrum. Auch die Lizensierung erfolgt kapazitätsunabhängig und dieser Faktor macht die Kosten für die GISA GmbH planbar.

Im Gegensatz zum Kerngeschäft wächst das Budget oft nicht mit

20160119-Fujitsu_Storage_Days_Leipzig-020Planbare Kosten gehören zu den entscheidenden Faktoren für jedes Unternehmen und genau wie die IT selbst müssen diese flexibel bleiben. Wann und in welchem Tempo Geschäftsmodelle wachsen, hängt von unterschiedlichen Bedingungen ab, der Markt unterliegt ständigen Veränderungen. Wie beim Tetris müssen viele Blöcke perfekt ineinander passen und erst die Kombination bringt den Erfolg. Annette Matzat, Fujitsu Financial Services, präsentierte in Leipzig intelligente Lösungen, die individuell auf die verschiedenen Kundenansprüche abgestimmt werden können. Wir leben nicht in einer Welt der Konstanten, jeden Tag strömen mehr User ins Netz. Sie produzieren mehr Daten und gerade Rechenzentren als Knotenpunkte sowie IT-Abteilungen stehen in einer sich digitalisierenden Welt täglich vor einer neuen Herausforderung.

Schnelles und unerwartetes Wachstum sowie unvorhergesehenes Nutzerverhalten gehören zu diesen Hürden in der IT. Im Gegensatz zum Kerngeschäft wächst das Budget eines Unternehmens in den meisten Fällen nicht mit. Zusätzlich möchte niemand für IT bezahlen, die er gar nicht nutzt. Als Folge lassen sich die Kosten im Rechenzentrum nur schwer mit der Nutzung der installierten IT harmonisieren. Mit „Storage on Demand“ lässt sich diese Herausforderung bewältigen. Unsere Kunden zahlen lediglich die tatsächliche Nutzung der installierten Infrastruktur, zusätzliche Ressourcen stehen weiterhin flexibel zur Verfügung. Die richtige Finanzierung stellt den Schlüssel zu Ihrer IT-Investitionsentscheidung dar, betriebsnotwendige IT müssen wir uns auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten leisten können.

Nervenkitzel, Experten und IT – aber sicher keine Patentrezepte

storage_days_Leipzig_PraxisDamit wir das können, brauchen wir bei jedem Finanzierungsmodell Flexibilität, Transparenz und Wirtschaftlichkeit und keine Patentrezepte. Ein Leitsatz, der sowohl für die IT als auch für die Kosten gilt. Mit den Storage Days 2016 unterstreichen wir dieses Motto und bieten Ihnen an jedem Standort ein neues Abenteuer. Freuen Sie sich am 26. Januar auf Martin Kind und echtes Piratenflair im Heidepark Resort Soltau. In seinem Vortrag präsentiert der erfolgreiche Unternehmer (KIND Hörgeräte und Präsident des Sportvereins Hannover 96) „seinen“ Verein: Hannover 96 – ein Wirtschaftsunternehmen. Alle weiteren Termine auf einen Blick:

  • 26. Januar: Heidepark Resort Soltau (Region Nord)
  • 28. Januar: Weinbaubetrieb Hartmann (Schweiz)
  • 2. Februar: Audi driving experience Center / Neuburg an der Donau (Region Süden)
  • 11. Februar: FC Schalke 04 / VELTINS Arena (Region West)
  • 16. Februar: Technikmuseum Sinsheim (Region Mitte/Süd-West)
  • 18. Februar: Technisches Museum Wien (Österreich)

Wir versprechen Ihnen musikalische Highlights, Nervenkitzel, Erfolgsgeschichten, Berichte aus der Praxis und jede Menge Storage. Auf unserer Internetseite finden Sie alle Informationen auf einen Blick sowie einen Link zur Anmeldung – es lohnt sich. Sprechen Sie zum Beispiel mit der Schalke-Legende Klaus Fischer über Fußball und Teamgeist, mit unseren Kunden über die Praxis und mit unseren Experten über Ihre Fragen. Auf Sie warten aufregende Storage Days 2016 und ein gelungener Mix aus IT und Erlebnis – aber ganz sicher keine Patentrezepte.