Übergabe von 56 Tablets für die Smart School in St. WendelGanz intuitiv nutzen Schüler und Jugendliche heute soziale Medien und viele mobile Endgeräte. Das Smartphone oder Tablet gehört für die meisten im Alltag einfach dazu. Ohne geht es nicht mehr. Verabredungen, Status-Meldungen, Stimmungsbilder, Selfies, Nachrichten und eigentlich alles lebt die Generation Y online. Lediglich in den Schulen gilt der allgemeine Tenor des „Nachholbedarfs“. Das soll sich jetzt ändern. „Digital fit“ lautet das Motto für die zwei „Smart Schools“ im Saarland. Fujitsu unterstützt das Pilot-Projekt. Französisch zum Beispiel macht doch gleich viel mehr Spaß, wenn die Schüler dabei virtuell auf Reisen gehen können. 

Eine leistungsfähige Infrastruktur und zugleich entsprechende pädagogische Konzepte sowie Aus- und Weiterbildungen für einen gemeinsamen Standard – so lautet das erklärte Ziel von Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. An zwei saarländischen Schulen starten der Digitalverband BITKOM und die Staatskanzlei des Saarlandes jetzt in Sachen „digitales Lehren und Lernen“ durch. Fujitsu unterstützt das Projekt „Smart School“ mit einem sechsstelligen Betrag deutlich über 200.000 Euro. Mit dabei sind das Gymnasium Wendalinum in St. Wendel und die Bellevue Schule in Saarbrücken. In der vergangenen Woche übergaben Knuth Molzen, Senior Director, Client Computing Devices Central Europe, Mitglied der Geschäftsleitung, Fujitsu, Sascha Keil, Account Manager, Fujitsu und Markus Liebl, Account Manager, Fujitsu, offiziell die Spende im Wert von rund 80.000 Euro an das Wendalinum: 56 Tablets für das Lehrerkollegium des Gymnasiums.

Apps erklären die geologischen Vorraussetzungen für den Anbau von Tomaten

Die Lehrer in St. Wendel lehren mit einer Unterrichtskonzeption, die sich vor allem auf Gruppenarbeit in den Klassen stützt. Dazu gehören eine optimale Ausstattung der Klassenräume selbst sowie Laptops für die Schüler. So lassen sich die Chancen, die digitales Lernen bietet, für beide Seiten optimal nutzen. Virtual Reality Apps zum Beispiel ermöglichen virtuelle Reisen; Google Maps und Google Street View erklären die Bedingungen für den Anbau südspanischer Tomaten. Digitales Lernen eröffnet sowohl Schülern als auch Lehrern viele spannende Möglichkeiten. Dennoch müssen auch digitale Lernkonzepte auf sinnvollen Unterrichtsideen und Konzepten aufbauen. Als erheblich für den Erfolg eines digitalen Konzeptes bewertet Dr. Volker Zimmermann auch die Zuverlässigkeit der Technik. Sein Bildungs-Start-Up NEOCOSMO begleitet die Schule bereits seit einigen Monaten.

Am Gymnasium Wendalinum stehen jetzt alle Zeichen auf go für einen digitalen Weg. Als „Smart School“ und Pilotschule geben Schüler und Lehrer jetzt Gas auf dem Weg in eine digitale Welt im Klassenzimmer.