Molzen_kleinImmer dann, wenn sich viele Mitarbeiter an einem Projekt beteiligen, stellt sich zwangsläufig die Frage nach der Sicherheit. Es geht um hochsensible Daten, auf die viele Menschen länderübergreifend zugreifen müssen. Gerade produzierende Gewerbe benötigen für eine erfolgreiche Umsetzung neben einem hohen Sicherheitsstandard auch eine permanent hohe Leistung an grafischen Arbeitsplätzen. Fujitsu präsentiert mit der Workstation-Virtualisierung mit Fujitsu Rack Workstations eine praktikable und innovative Lösung. In einem spannenden Interview verrät Knuth Molzen, Senior Director Client Computing Devices Central Europe, Mitglied der Geschäftsleitung, Fujitsu, warum Sie jetzt auf diese Lösung setzen sollten und was hinter diesem Begriff überhaupt steckt.

*

Guten Tag Herr Molzen. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für dieses Interview nehmen. Der Begriff „Virtualisierung“ taucht in vielen Zusammenhängen und Diskussionen rund um die IT auf. Was genau steckt hinter der Workstation-Virtualisierung mit Fujitsu?

Das Thema Virtualisierung ist ja nicht neu. Viele Kunden kennen es bereits aus den Bereichen Server und Desktops. Bei der Workstation-Virtualisierung handelt es sich um eine logische Weiterentwicklung der Arbeitsplatz-Virtualisierung. Mit unserer Lösung ergeben sich für den Kunden viele Vorteile, da die Workstations im Rechenzentrum stehen und sich auf einfache Weise virtualisieren lassen. Die Rechenprozesse laufen auf den Workstations und an die lokalen Endgeräte werden lediglich Bild-Pixel und -Daten übertragen. Die eigentlichen Dateien verbleiben somit im Rechenzentrum. Daraus ergeben sich eine höhere Datensicherheit, ein flexibler Zugriff und eine geringere TCO. Gerade im Bereich des produzierenden Gewerbes gibt es hier enorme Vorteile.

Im Zuge der Workstation-Virtualisierung sprechen wir auch von ortsunabhängiger Teamarbeit – da drängt sich die Frage nach der Sicherheit förmlich auf. Wie garantiert Fujitsu die Sicherheit der wertvollen Kundendaten?

Ein flexibler Eingriff bedeutet keinesfalls Eingeständnisse im Bereich der Sicherheit. Wie gesagt stößt unsere Lösung insbesondere bei Unternehmen des produzierenden Gewerbes auf hohes Interesse. Diese Kunden arbeiten zumeist global in den Regionen Europa, Lateinamerika und China. Bisher transportierten die Mitarbeiter sensible Entwicklungsdaten auf ihren mobilen Workstations. Zusätzlich gibt es auch den Trend, dass in Teilbereichen der Entwicklung mit externen Firmen zusammengearbeitet werden muss. Auch dort mussten bisher sensible Entwicklungsdaten geteilt werden, um eine Zusammenarbeit auf globaler Ebene und über Firmengrenzen hinweg zu ermöglichen. Bei unserer Lösung verbleiben alle Daten zentral im Rechenzentrum des Kunden in Deutschland und er kann gezielt auch nur Bildschirminhalte freigeben, so dass die sensiblen Entwicklungsdaten deutlich besser geschützt bleiben.

Bleiben wir kurz beim Thema Sicherheit. Warum legt Fujitsu gerade auf diesen Aspekt besonderen Wert?

Das Thema Sicherheit hat bei Fujitsu schon immer einen sehr hohen Stellenwert gehabt. Durch die steigende Vernetzung und die zunehmende Digitalisierung von Prozessen wird das Thema Sicherheit aber immer wichtiger. Darüber hinaus müssen unsere Kunden heutzutage über Landesgrenzen hinweg arbeiten. Datensicherheit rückt somit immer mehr in den Fokus.

Neben einem hohen Sicherheitsstandard zählt eine permanent hohe Leistung. Für welche Bereiche ist die Workstation-Virtualisierung besonders interessant und warum?

Prinzipiell ist die Lösung für alle Kunden interessant, die eine größere Anzahl von Workstations im Betrieb haben. Es lassen sich nämlich enorme Kostenvorteile erzielen. 30 bis 50 Prozent Kostenreduktion sind keine Seltenheit, sondern eher der Standard. Zusätzlich bietet sich die Lösung für alle an, die einen gehobenen Sicherheitsstandard haben und global arbeiten müssen.

Welche weiteren Vorteile ergeben sich für den Kunden aus der Zusammenarbeit mit Fujitsu?

Kunden finden in Fujitsu einen zuverlässigen Partner, der den Menschen bei all seinem Bestreben in den Mittelpunkt stellt und individuell auf die Anforderungen jedes Kunden eingeht. Zudem steht „Made in Germany“ für eine hohe Qualität, die wir beim Wort nehmen. Viele unserer Produkte und unser Wissen stammen aus dem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Deutschland, genauer gesagt aus unserem Werk in Augsburg. Viele Aspekte sprechen somit für die Zusammenarbeit mit Fujitsu.

Auf den Punkt gebracht: warum sollte sich ein Kunde für Fujitsu als Partner bei der Workstation-Virtualisierung entscheiden?

Wir haben einfach die beste Lösung, die am Markt verfügbar ist. Darüber hinaus haben wir als Unternehmen Fujitsu fundierte Erfahrungen und können den Kunden auf dem ganzen Weg in die Workstation-Virtualisierung begleiten.

Herr Molzen, vielen Dank für dieses Interview!