Meeting_Edition

Meetings als Knotenpunkt einer mobilen Arbeitswelt – um keine Zeit zu verlieren muss die Technik funktionieren, wenn es drauf ankommt

Wie im letzten Interview dieser Serie angesprochen, verbringen wir immer noch viel Zeit am Schreibtisch. Wenigstens genauso viel Zeit verbringen wir jedoch auch in Meetings und im Besprechungsraum lauern jede Menge technische Tücken auf uns. Ohne Meetings kommen wir in einer mobilen Arbeitswelt nicht aus, ob virtuell oder real – wenn es drauf ankommt, müssen wir uns auf die Technik verlassen können. Schließlich fungieren Meetings als Knotenpunkte einer digitalen Arbeitswelt. Fujitsu antwortet auf diese Herausforderung ebenfalls mit dem innovativen Lösungspaket UC&C. In insgesamt drei Interviews mit Knuth MolzenSenior Director Client Computing Devices Central Europe, Mitglied der Geschäftsleitung, Fujitsu,  möchten wir Ihnen dieses neue intelligente Konzept vorstellen.

Molzen-OverviewMeetings – in einer mobile Arbeitswelt spielen sie eine wichtige Rolle. Sie dienen dazu, Ideen auszutauschen und Vorschläge zu entwickeln auf die wir vielleicht erst im Team kommen, im Meeting zurren wir den weiteren Fahrplan für ein laufendes Projekt fest. Streikt allerdings die Technik, können wir die Besprechung noch so gut organisieren. Oft genug verbringen wir zu viel Zeit damit, unsere „kreative Ader“ an Adapterkabeln auszuleben, den Beamer zum Laufen zu bringen oder Inhalte anzupassen. Knuth Molzen verrät in diesem Interview, warum diese „Medienbrüche“ mit der „Meeting Room Kollaborations Lösung“ als UC&C Komponente der Vergangenheit angehören. Medienbrüche kosten uns Zeit – und die gehört zu unseren wertvollsten Gütern.

*

Guten Tag Herr Molzen, kommen wir zum dritten und letzten Teil unserer Interviewserie. Ganz nach unserer Devise „ans Ziel kommen wir nur gemeinsam“ gehören Meetings zu unserem Arbeitsalltag. Wo liegen die größten „Stolperfallen“ für die Teilnehmer?

Jeder Meeting-Teilnehmer der schon einmal in einem Meetingraum präsentieren durfte, wurde bereits mit einer sehr alltäglichen Herausforderung konfrontiert. Die Verbindung mit dem Beamer oder einem Display, um die Inhalte der Präsentation anderen Meeting-Teilnehmern anzuzeigen, kann ihre Tücken haben. Die Verbindung von Notebooks mit dem Beamer erfordert heutzutage oft eine „kreative Ader“ hinsichtlich diverser Adapterkabel zum passenden Anschluss an den Beamer.

Auch können Präsentationsinhalte manchmal nicht im richtigen Format auf dem Beamer wiedergegeben werden. Und genau für dieses Problem bietet die Meeting Raum Kollaborationslösung die Möglichkeit, per WLAN eine unkomplizierte und vor allem medienbruchsfreie Verbindung für Jedermann herzustellen. Denn die Meeting Raum Kollaborationslösung setzt auf eine hohe Kompatibilität der angeschlossenen Clients und bietet außer für Windows basierende Systeme auch für MacOS, IOS und Android Clients die Möglichkeit einer drahtlosen Verbindung per WLAN zum Beamer an.

Fujitsu hat auf die Herausforderung der Medienbrüche reagiert. Was genau verbirgt sich hinter der „Meeting Raum Kollaborations Lösung“ – außer einem Stück Hardware?

Die Meeting Raum Kollaborations Lösung besteht seitens der Hardware aus einem ausgewählten und für die Lösung optimierten Mini-Desktop Client mit einer hohen Prozessorleistung. Als Lösungssoftware kommt hier eine spezielle Software zum Einsatz, die zusammen mit dem Mini Desktop als eine sogenannte „Appliance“ Variante mit der Bezeichnung ESPRIMO Q956/MRE an unsere Kunden ausgeliefert wird. MRE steht hier für Meeting Room Edition. Durch die intensive Zusammenarbeit mit unserem Technologiepartner Intel, konnten wir eine Raumlösung kreieren, die modular und zukunftsorientiert aufgebaut ist. Unsere Kunden bekommen mit dem ESPRIMO Q956/MRE eine Lösung an die Hand, mit dem vorhandene Meetingräume oder Meeting Points zu smarten Kollaborationsräumen ausgebaut werden können, ohne den erforderlichen Kostenoptimierungsfaktor außer Acht zu lassen.

Wie Sie bereits sagten – jeder kennt störende technische Probleme im Meeting. Welche Herausforderungen schafft die Fujitsu Meeting Room Kollaborationslösung aus der Welt?

Medienbrüche haben wir bereits angesprochen – das Dilemma beginnt bereits bei der Verwendung von klassischen Adapterkabeln für Anschlüsse von Notebooks oder Tablets zum Beamer und endet mit der Integration von zusätzlichen Hardwareelementen in Besprechungsräumen. Wie zum Beispiel ein zweites Display, dem gleichzeitigen sharen  von mehreren Inhalten unterschiedlicher Präsentatoren oder die Anbindung von Kommunikationselementen wie Skype for Business. Genau hier bietet die Meeting Room Kollaborations Lösung von Fujitsu die Möglichkeit, der nahtlosen Integration aller Komponenten in einem Gerät.

Für welche Kunden eignet sich diese ganzheitliche Lösung besonders gut?

Die Lösung eignet sich vom Prinzip für alle Geschäftskunden und für alle Branchen, in denen das Thema „Smarte Ausstattung von Meetingräumen“ mit innovativen Hardwaresystemen im Vordergrund steht. Hier profitieren vor allem Unternehmen, die kosteneffizient Meetingräume und Meeting Points mit einer modular erweiterbaren Kollaborationsumgebung ausstatten möchten.

Ein Meeting beinhaltet immer mehrere, oft vernetzte Teilnehmer. Netzwerke jedoch bringen immer ein gewisses Sicherheitsrisiko mit sich. Welche Rolle spielt die Sicherheit bei dieser Lösungskomponente?

Ein vorhandenes und durchgängiges Sicherheitskonzept ist die Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Integration in das Firmennetzwerk. Mit der Fujitsu Meeting Room Kollaborations Lösung bieten wir zusammen mit unserem Lösungspartner Intel einen sicheren Zugangsschutz per WLAN mit wechselndem PIN Code in den Meetingräumen, der nur für die jeweiligen Meeting Teilnehmer nutzbar ist.

Wann ist für Sie ein Meeting perfekt – die Technik betreffend?

Ein Meeting ist für mich perfekt, wenn wir ohne Barrieren und Behinderung durch technische Hürden wie lästige Kabel und Adapter präsentieren können oder wenn wir Präsentationsdateien direkt bereit stellen können – ohne E-Mail Versand. Das wären für mich schon die ersten Schritte auf dem Weg zu einem perfekten Meeting.

Wir sind am Ende unserer Interviewserie zum Thema UC&C angekommen – Zeit für ein Resümee. In drei Sätzen: Welche Vorteile bieten unsere modernen Arbeitsplatzlösungen dem Kunden?

  • Fujitsu hilft dem Kunden dabei, einen modernen Arbeitsplatz zu schaffen und umzusetzen – mit maximaler Nutzungsvielfalt und Auslastung.
  • Wir unterstützen unseren Kunden bei der Einführung moderner Arbeitsplatzkonzepte wie Clean Desk und Meeting Room Kollaborations Lösung.
  • Wir schaffen für unsere Kunden nachhaltige Arbeitsplätze mit einem hohen Produktivitätsfaktor unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Kosteneffizienz.

Herr Molzen, vielen Dank für Ihre Zeit!

Ob im Meeting oder am Schreibtisch, technische Störfaktoren können wir in unserem Arbeitsalltag zu keiner Zeit gebrauchen. Sie kosten uns Zeit, Nerven und im schlimmsten Fall bares Geld. Mit dem UC&C Lösungspaket kommt Fujitsu der zukunftsorientierten Arbeitswelt entgegen und moderne Konzepte, von denen wir alle profitieren, lassen sich mit diesen Lösungen umsetzen. Hier präsentieren wir Ihnen noch einmal alle Interviews zum Thema UC&C im Überblick: