Case StudyDie Aufgaben, die Rechenzentren jeden Tag zu bewältigen haben, sind gewaltig. Immer mehr Daten müssen in immer kürzerer Zeit gespeichert, verarbeitet und wieder zur Verfügung gestellt werden. So ist das Hannoveraner Rechenzentrum der AOK für die Daten von mehr als 2,7 Millionen Versicherten in Niedersachsen und Bremen verantwortlich. Bei dieser wichtigen Aufgabe wird es nun von Fujitsu DCMA unterstützt. Erfahren Sie in unseren aktuellen Case Studies ebenfalls, wie die Universitätsklinik Leipzig ihr Rechenzentrum auf virtuelle Server umstellt und dabei auf FUJITSU Server PRIMERGY baut.

Möchten auch Sie Ihr Rechenzentrum fit machen für alle Herausforderungen? Wir sind für Sie da!

Die aktuellen Case Studies:


AOK - Data-Center-ManagementAOK – Data-Center-Management

Im Hannoveraner Rechenzentrum der AOK sind etwa 30 Administratoren unmittelbar mit der Überwachung der IT-Umgebung beschäftigt, damit die 2,7 Millionen AOK-Versicherten in Niedersachsen und Bremen verwaltet und bedient werden können. Fujitsu empfahl als langjähriger Dienstleister sowie Hard- und Software-Lieferant die schrittweise Implementierung von Fujitsu DCMA. Diese Management-Lösung unterstützt die Konsolidierung verschiedener Überwachungs- und Verwaltungsprodukte in einem Management-Cockpit. Mehr…


Universitaetsklinik LeipzigUniversitätsklinik Leipzig

Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung, das mit Ausnahme der Herzchirurgie und Kinderkardiologie das gesamte Spektrum medizinischer Versorgung bietet. Die Rechenzentren des UKL wurden nach und nach auf virtuelle Server umgestellt und die bisherigen Solaris-Server durch FUJITSU Server PRIMERGY RX600 und FUJITSU Server PRIMERGY RX4770 ersetzt. Zum Einsatz kommt eine Lösung von PernixData, die zusammen mit der Lösung von SanDisk und FUJITSU aus Sicht des Abteilungsleiters eine optimale Konfiguration darstellt. Mehr…


Oskar Böttcher GmbH & Co. KG (OBETA)Oskar Böttcher GmbH & Co. KG (OBETA)

Die Oskar Böttcher GmbH & Co. KG (OBETA) ist in ihrem Heimatmarkt regionaler Marktführer im Elektro- und Installations-Großhandel. Die Herausforderung bestand darin, eine stabile Infrastruktur aufzubauen, die kostengünstig ist und sich möglichst einfach administrieren sowie warten lässt. Für die notwendige Stabilität und Leistungsfähigkeit sorgen jetzt zwei FUJITSU PRIMERGY BX900 S2 mit jeweils zehn Server-Blades und zwei PRIMERGY RX300 S7 Rack-Severn. Mehr…


SAP Academic Competence Center Wien an der TU Wien (ACC Wien)SAP Academic Competence Center Wien an der TU Wien (ACC Wien)

Die Technische Universität Wien (TU Wien) ist Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- und Bildungseinrichtung. Um der Nachfrage nach neuester SAP Technologie und den rapide steigenden Anwender-Zugriffen gerecht zu werden und eine leistungsstarke Plattform für Lehre und Forschung zu bieten, war eine Erneuerung der IT Infrastruktur nötig. Fujitsu implementierte die Lösung SAP Business Suite auf Basis Fujitsu PRIMEFLEX for SAP HANA, um damit eine höhere Performance und schnelleren Zugriff auf die Daten zu gewährleisten. Mehr…


Stechert Stahlrohrmöbel GmbHStechert Stahlrohrmöbel GmbH

Als renommierter Hersteller von Stühlen und Tischen für Objekte, Büros, Geschäftsbereiche, Hörsäle und Sportstätten genießt die Stechert Stahlrohrmöbel GmbH ein hohes Ansehen. Um in seinem Marktsektor erfolgreich zu sein und flexibel agieren zu können, braucht das Unternehmen eine leistungsfähige IT auf dem neuesten Stand. Im Rechenzentrum von Stechert arbeiten nun fünf FUJITSU Server PRIMERGY RX300 S8 und eine PRIMERGY RX200 sowie die Speichersysteme ETERNUS DX und ETERNUS CS von Fujitsu – alle sind mit Intel® Xeon® Prozessoren ausgestattet. Mehr…


Wir danken allen Kunden für die gute Zusammenarbeit und die Erlaubnis, die durchgeführten Projekte vorstellen zu dürfen. Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen am Erfolg Ihres Unternehmens zu arbeiten!