Case StudyZur Unterstützung des Arzt-Patienten-Gespräches, das vor jedem diagnostischen oder operativen Eingriff erfolgen muss, vertreibt Thieme Compliance mit Sitz in Erlangen über 2.000 Patientenaufklärungsbögen für diagnostische und therapeutische Maßnahmen und Eingriffe. In bis zu 17 Sprachen kann so der der juristisch notwendige Nachweis erbracht werden, dass der Patient in den Eingriff einwilligt und mit der Behandlung einverstanden ist.

Case Study Thieme  Thieme Compliance hat eine Vielzahl von Lösungen entwickelt, die für unterschiedliche Aufklärungssituationen geeignet sind. Neben der beliebten Print-Version existiert inzwischen mit E-ConsentPro auch eine App-Version, die das Handling der Patientenaufklärungsbögen extrem vereinfacht. Um seinen Kunden eine praktische Paketlösung aus App und mobiler Hardware anbieten zu können, suchte Thieme Compliance ein stabiles und performantes mobiles Endgerät für E-ConsentPro.

Mit den Tablet PCs STYLISTIC Q572 und STYLISTIC Q702 sowie dem ESPRIMO X913-T PC bietet Fujitsu drei Endgeräte mit dem neuen Microsoft Windows 8-Betriebssystem, das mit seiner Touchscreen-Unterstützung ganz neue Anwendungsmöglichkeiten für die Lösungen von Thieme Compliance ermöglicht.

„Mit Fujitsu als Hardware-Partner sind wir optimal aufgestellt, um unsere Kunden aus dem Klinikumfeld auf ein moderneres IT-Level zu heben. Die robusten STYLISTIC Q Tablet-PCs und ESPRIMO X913-T PCs sind die perfekte Basis für unsere Windows 8-App für die Patientenaufklärung“, Thomas Pettinger, IT Projektleiter, Thieme Compliance GmbH

.
Durch die Digitalisierung der Bögen können beispielsweise Übertragungsfehler der Print-Version in das IT-System vermieden werden, da alle relevanten Informationen in einer App zusammengeführt werden. Zudem bringt die Windows 8-App weitere Vorteile: Die Touchscreen-Funktionen ermöglichen schließlich auch das einfache Vergrößern der Schrift, was insbesondere für ältere Patienten notwendig ist. Hierdurch sinkt die Quote der nicht vollständig ausgefüllten Bögen deutlich. Nicht nur für die Patienten, sondern auch für das Krankenhauspersonal ist die App-Version von E-ConsentPro ein echter Gewinn. Es muss nun nicht mehr unter 2.000 verschiedenen Bögen der richtige herausgesucht werden, auch der Weiterverarbeitungs- und Archivierungsaufwand reduziert sich.

Der Patient kann auf seiner personalisierten Abfrage-Oberfläche beispielsweise Vorerkrankungen eingeben oder einfach nur anklicken und der der Arzt kann umgehend die Antworten sehen und diese ohne Zeitverlust für seine Diagnose verwenden. Auch Schulungsfilme können in die App integriert werden, sodass beispielsweise über bestimmte medizinische Verfahren aufgeklärt und wertvolle Zeit gespart werden kann. Thieme Compliance verfügt nun über eine leistungsstarke Paketlösung für seine Kunden. Die Kliniken haben damit die Chance, App und mobiles Endgerät als leistungsfähige Komplettlösung aus einer Hand zu beziehen.

„Mit Fujitsu setzen wir auf einen Technologie-Partner, der genau wie wir auf höchste Qualität wert legt. Mit den STYLISTIC Q und ESPRIMO X Produkten können wir unseren Kunden eine robuste, langlebige und hochperformante Hardwarebasis als Bundle anbieten. Diese Systeme sind die perfekte Ergänzung zu unserer hochwertigen Anwendung, wo es auf höchste Präzision und Ausfallsicherheit ankommt“, Thomas Pettinger, IT Projektleiter, Thieme Compliance GmbH

.

Zur Case Study (pdf) Mehr über die Thieme Compliance GmbH