38903_T4B_Lifebook_T_city_mobile_working__roof_top_1__hpr

Arbeiten bedeutet im Zuge der Digitalisierung und des Demographischen Wandels heute etwas anderes als vor zehn Jahren. Warum Unternehmen umdenken müssen.

Arbeiten Sie gerade und wenn ja, wo? Zu Hause, im Zug, im Flugzeug, im Park oder im Büro? Laut einer Statistik des Statistischen Bundesamtes übernimmt die „Generation Y“ im Jahr 2020 in der Arbeitswelt das Ruder. Wir arbeiten dann nicht mehr mit Stempelkarten, sondern mit Facebook, Twitter, WhatsApp und Co. Wir müssen nicht mehr zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein und ihn nicht mehr zu einer festgelegten Zeit verlassen.

Mit dem demographischen Wandel und der digitalen Transformation verändert sich unsere Arbeitswelt massiv und das schon in absehbarer Zeit. Bis zum Jahr 2060 wird der Anteil der erwerbstätigen Bevölkerung sogar um 34 Prozent schrumpfen. Damit steigt der Wettbewerbsdruck und Unternehmen müssen auf diese Veränderungen reagieren, ob Sie wollen oder nicht. In unserem Webinar „Arbeitsplatz der Zukunft“ am 30. Juni verraten wir Ihnen, wie Sie den Sprung in eine digitale Zukunft erfolgreich gestalten. 

Arbeiten definieren wir heute anders als noch vor zehn Jahren. Die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben beginnen dank der technischen Möglichkeiten zu verschwimmen. Wir können unsere E-Mails auf dem Smartphone oder am TV abrufen, wir bleiben mobil und zu jeder Zeit von jedem Ort aus über gigantische Netzwerke miteinander verbunden. Unternehmen müssen sich dieser Situation anpassen, um junge und talentierte Mitarbeiter zu halten. Mit starren Arbeitsmodellen kommen wir in einer digitalen Zukunft nicht weiter. Welche Schlagworte zählen am Arbeitsplatz der Zukunft und welche Infrastrukturen brauchen wir, um effizient zu bleiben und die Erwartungen der Mitarbeiter zu erfüllen? Eines dürfen wir auf der Suche nach Antworten zu keiner Zeit aus den Augen verlieren: den Menschen.

Der Verlust des Handys löst in der „Generation Y“ Phantomschmerzen aus

Als neue Kraft treibt der Mensch und niemand sonst den Prozess der Digitalisierung voran. Ganz im Sinne der „Human Centric Innovation in Action“ steht er im Mittelpunkt und der Mensch bestimmt, wie, wo und mit welchen Technologien wir in Zukunft arbeiten. In unserem Webinar zeigen wir Ihnen, was Sie bedenken müssen und auf welche Art und Weise die Digitalisierung sowohl den Arbeitsprozess selbst als auch die Infrastruktur verändert. Wie drastisch wird deutlich, wenn wir uns die Vergangenheit ansehen. In der Generation Y (geboren nach 1982) kann fehlender Netzzugang oder der Verlust des Handys tatsächlich Phantomschmerzen auslösen. Gehen Sie noch ohne Smartphone aus dem Haus?

Erst 1992 kam das erste Modell auf den Markt und mittlerweile geht ohne Smartphone für viele Menschen schlicht gar nichts mehr. Allein an dieser Entwicklung sehen wir, warum uns Patentrezepte nicht weiterhelfen und wieso sich Unternehmen umstellen müssen. Sie möchten wissen, wie? Am 30. Juni um 11.00 Uhr gehen wir online und verraten Ihnen mehr über den „Arbeitsplatz der Zukunft“. Melden Sie sich jetzt an – wir freuen uns auf Sie! Weitere Informationen zu unseren kostenlosen Webinaren erhalten Sie auch auf unserer Internetseite.