Die Zahlen der demographischen Entwicklung belegen es ganz klar: unsere Gesellschaft altert. Bis zum Jahr 2025 wird die Generation der „Babyboomer“ in Japan 75 Jahre alt sein. Bis zum Jahr 2030 wird das Alter für ein Drittel der nationalen Bevölkerung bei mindestens 65 Jahren liegen. Auch in Deutschland geht die Entwicklung in eine ähnliche Richtung. Zwar nimmt die Geburtenrate in der Bundesrepublik ab, die Lebenserwartung dagegen steigt stetig an – das Durchschnittsalter demzufolge ebenso.

Was aber können wir tun, um dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe ein sorgenfreies und unabhängiges Leben zu bieten? Jeden Tag ergeben sich durch die Digitalisierung neue Möglichkeiten. Das Internet of Things (IoT) weitet sich aus. Genau darauf basiert die von Fujitsu entwickelte Lösung UBIQUITOUSWARE, die wir auf der CeBIT 2017 mit im Gepäck haben. Trotz einer stetigen „Überwachung“ können ältere Menschen so ihre Privatsphäre wahren. 

Die Auswertung der Daten zeigt, ob die Menschen Hilfe benötigen oder nicht

CeBITZahlreiche Sensoren registrieren permanent Bewegungen und Töne im Haus beziehungsweise in der Wohnung. Die Auswertung der gesammelten Daten verrät kurz gesagt, ob der Bewohner Hilfe benötigt oder nicht. UBIQUITOUSWARE zeichnet weder Fotos noch konkrete Gespräche auf. Allein die für den Gesundheitszustand relevanten Daten zählen für das System. Auf diese Weise können ältere allein lebende Menschen ein unabhängiges Leben führen. Sollte ein Notfall eintreten, sendet das System sofort eine Warnung an ein mit Krankenschwestern besetztes Call-Center. Zusätzlich zeichnet das Gerät häufiges Husten, auffälliges Schnarchen oder eine unregelmäßige Atmung auf. Stimmt einmal etwas nicht, können Helfer sofort reagieren. Außerdem machen die analysierten Daten eine effiziente Gesundheitsberatung möglich. 

Auch wenn die Prognosen weit in die Zukunft gehen, drängt die Zeit

Mit der UBIQUITOUSWARE kann die in einigen Jahren vermutlich größte Bevölkerungsgruppe so trotz Überwachung ein sorgenfreies und vor allem unabhängiges Leben führen. Die Unterbringung in einem Heim stellt für viele ältere Menschen keine lohnenswerte Alternative dar. Mit UBIQUITOUSWARE erhalten ältere Menschen dann Hilfe, wenn sie gebraucht wird ohne das sie auf etwas verzichten müssen. Allein die Zahlen belegen, das wir uns mit dieser Thematik auseinandersetzen müssen. Entscheidend dabei bleiben die Bedürfnisse des Menschen. Genau daran orientiert sich UBIQUITOUSWARE. Im Notfall zu helfen, ohne in die Privatsphäre eines Menschen einzugreifen, stellt eine nicht unerhebliche Herausforderung dar. Mit unserer Lösung gelingt dieser Spagat im Sinne des Menschen.   

Um ihn geht es trotz aller Technologie. Gemeinsam legen die Digitalisierung und die demographische Entwicklung ein hohes Tempo vor. Nach einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes leben bis zum Jahr 2060 doppelt so viele 70-jährige in Deutschland, wie Kinder auf die Welt kommen. 13 Prozent der Bevölkerung wird in etwa 50 Jahren 80 Jahre alt und älter sein – also jeder dritte Bürger. Die auf den ersten Blick auf eine lange Sicht prognostizierten Zahlen lassen uns dennoch nicht viel Zeit. Bereits jetzt schlagen sich die Auswirkungen dieser Entwicklung deutlich im Gesundheitssystem nieder. Zusätzlich hat dieser Prozess nicht irgendwann angefangen und hört irgendwann wieder auf. Genau wie auf die Digitalisierung müssen wir auf die demographische Entwicklung reagieren. Unsere Weichen für die Zukunft stellen wir heute, nicht morgen. 

Ein Schritt in die Zukunft im Sinne des Menschen und der Digitalisierung

Aus diesem Grund stellt das Leben der älteren Menschen ein eigenes soziales Kapital dar, mit dem wir uns beschäftigen müssen. Aufhalten lässt sich die demographische Entwicklung sicher nicht, jedoch können wir mit der sich weiter entwickelnden technologischen Komponente das Leben angenehmer gestalten. Mit UBIQUITOUSWARE gehen wir einen Schritt in diese Zukunft, lernen Sie unsere Lösung jetzt auf der CeBIT 2017 in Hannover in ihrer gesamten Bandbreite kennen!

Sie können nicht vor Ort sein und möchten dennoch nichts verpassen? Kein Problem, mit dem offiziellen Event-Hashtag #CeBIT17 können Sie das Geschehen online verfolgen.  

Digital Co-Creation. Vernetzen Sie sich mit Fujitsu Aktuell und erfahren Sie alles über die CeBIT 2017, die vom 20. bis 24. März in Hannover stattfindet. Unter dem Motto der digitalen Zukunft geht es für uns vor allem um Digital Co-Creation im Team mit der Human Centric Innovation. Mit Fujitsu Aktuell bleiben sie up to date und erfahren Neuigkeiten direkt von der CeBIT - direkt aus der Zukunft der IT-Welt. Entdecken, informieren, mitreden - dabei sein!